Rezension: „Sturmflimmern“ von Moira Frank

 (Bild klicken und zu Verlags Seite gelangen)

Kurzinfos: Hardcover – 480 Seiten | Verlag – cbt | Preis – Hardcover 16,99€ – eBook 13,99€  | ISBN: 978-3570164570

 

(Amazon)
Ein flirrend heißer Sommer in einer amerikanischen Kleinstadt: Die 15-jährige Sofia würde am liebsten einfach nur die großen Ferien genießen, mit ihren Freunden Partys feiern und im Fluss baden gehen. Doch mit ihrer eigensinnigen Art hat sie unbeabsichtigt den Konflikt zwischen ihrem besten Freund Oscar und seinem brutalen älteren Bruder David verschärft. Aus ein bisschen Geplänkel entsteht eine gefährliche Spirale der Gewalt. Dabei fangen mit der Ankunft eines alten Bekannten von Sofias Vater die Probleme gerade erst an …

(Amazon)
Moira Frank, geboren 1993 bei Hamburg, studierte Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus in Hildesheim. Sie hat in Anthologien und Zeitschriften veröffentlicht und war 2015 Stipendiatin des Klagenfurter Literaturkurses. »Sturmflimmern« ist ihr Debütroman.

Der Kassierer beobachtete sie seit sie hereingekommen war.

Die Gestaltung gefällt mir richtig gut. Es passt ersten sehr gut zum Inhalt und zweitens ist es ein sehr warmes Cover, dass zwar schlicht ist aber trotzdem sehr aussagekräftig ist.

Sofia ist ein Mädchen, dass nicht gerade auf den Mund gefallen ist, sie kämpft für Gerechtigkeit und ihre Freunde. Doch als sie sich mit David, dem Bruder ihres besten Freundes, anlegt, wird alles extrem kompliziert.

Das Buch ist meiner Meinung nach sehr interessant. Es ist jedoch auch ein wenig anstrengend und daher auf keinen Fall ein Buch für nebenbei.
Es ist ein Buch, dass vor allem das Thema Familie und Freundschaft thematisiert.
Das Familienleben ist nicht immer leicht und dieses Buch zeigt dieses sehr deutlich. Es zeigt eine Familie die mit dem Problemen, so gut wie möglich umgeht und eine die einfach die Probleme verschweigt.
Es sind beides Vorgehensweisen die, so denke ich, oft im Leben vorkommen. Nicht unbedingt so stark, wie sie in dieser Geschichte, ausgeprägt wird, aber doch schon 🙂
Sehr gut finde ich, wie hier mit Gewalt umgegangen wird. Es ist immer ein schwieriges Thema und es kann schnell passieren, dass es wie in der Geschichte ausufert.
Zum Glück bin ich keiner der gerne Gewalt sieht und selber anwendet, jedoch kann ich mir sehr gut vorstellen wie aus einer Kleinigkeit, sehr schnell etwas großes wird und das ist hier der Fall.
Die Geschichte war sehr realistisch, aber zum Glück wie ich hoffe auch einzigartig. Die Autorin hat eine sehr intensive Schreibweise und man möchte sehr gerne weiterlesen, jedoch fordert sie einen auch unheimlich und man braucht mal eine Pause. Ich persönlich habe mir die Geschichte etwas lockerer vorgestellt.
Der Geschichte kann man sehr folgen und es gibt keine Logikfehler.
Allem in allen gibt sehr gute:

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s