Autoren-Advemtskalender – Tag 9

Hinter dem heutigen Türchen versteckt sich die Autorin Klara Bellis.
Sie malt und schreibt schon seit sie klein war. Auf die Schule konnte sie sich nicht immer so konzentrien wie sie wollt, schließlich gibt es so interessante Bücher die man einfach nicht aus der Hand legen kann.


So beschreibt sie sich selbst:

Ich bin ein von Schlafmangel und einem ständig leeren Schokoladendepot geplagter Mensch. Das wirkt sich manchmal – aber wirklich nur manchmal – ein klein wenig auf meine Laune aus. Von Zeit zu Zeit befällt mich abwegiger Humor, der sich in meine Texte drängelt, selbst wenn ich ernste Sachen schreiben will.

1. Hast du einen Adventskalender? Wenn ja welchen?
habe ich keinen. Aber ich hätte gern einen. Einen mit sehr viel Schokolade.

2. Denkst du, dass es so was wie den Weihnachtsmann gibt?
Na klar! Wobei ich den starken Verdacht habe, dass es sich um eine Weihnachtsfrau handelt. Ein Weihnachtsmann wäre vermutlich viel zu ungeschickt oder auch einfach zu desinteressiert, die Geschenke aufwendig und möglichst dekorativ zu verpacken. Obwohl, das war jetzt sicher ein Klischee, das nicht unbedingt zutreffen muss.

3. Was ist deine Lieblingskekssorte?
Im Moment bin ich den Schokoladenkeksen verfallen. Also die Kekse, die aus einer dicken Schokoschicht bestehen unter der ein Butterkeks klebt.

4. Ist dir die Weihnachtszeit wichtig und ab wann startet sie wirklich?
Wenn ich ganz ehrlich bin, ist mir die Weihnachtszeit nicht wichtig. Aber bitte verrate es keinem! 😉 Für mich startet sie am 24.12. so gegen Nachmittag. Die Wochen davor verdränge ich das mit Weihnachten, wegen meines schlechten Gewissens, weil ich die Geschenke erst auf den letzten Drücker kaufe.

5. Was ist dein Lieblingsadventwochenende und warum?
Die erste Adventwoche mag ich am meisten. Da ist noch so schön viel Zeit, um Geschenke zu kaufen.

Ihre Bücher:Trywwidt-final-mittel

Trywwidt

Käferkacke! – Die Elfe Trywwidt hat es vermasselt. Ausgerechnet während ihrer Wache ist die gefährlichste aller Pflanzen aus dem Gewächshaus verschwunden: die »Kaiserin der ewigen Nacht«. Die gesamte Menschheit ist in Gefahr. Schnell weiß Trywwidt, wo die blutsaugende Pflanze steckt: ausgerechnet bei Klaus, dem wohl vertrotteltsten Botaniker der Welt!
Die Zeit wird knapp. Gestrandet in der Menschenwelt, sucht die Elfe einen Verbündeten für ihre Jagd auf die Blutsaugerin. Am besten einen, der sich ebenfalls mit dem Saugen von Blut auskennt. Aber kann sie ihrem Helfer wirklich vertrauen?
Schon bald muss Trywwidt begreifen, dass die mörderische Pflanze ihr geringstes Problem ist.
Wer wissen will, was die »Kaiserin der ewigen Nacht« mit der Pest im Mittelalter zu tun hat; wie wundersam die Erotik zwischen Elfen und Vampiren ist und mit welchen absonderlichen Schimpfwörtern Elfen nur so um sich werfen, ist hier bestens aufgehoben.
Klara Bellis’ Roman ist spannend und höchst amüsant. Für alle Fans von toughen Heldinnen, finsteren Schurken und Vollmilchschokolade.

Hinweis für Allergiker: ACHTUNG! Dieses Buch kann Spuren von Elfen, Vampiren und Pflanzenbiochemikern enthalten.

Anmerkung der Autorin (von ihrer Website)

Das Projekt hatte im August 2012 seine Initialzündung. Ausgelöst wurde diese durch ein Foto des Szene-Fotografen Alexander Löbel. Ihm war es gelungen, eine leibhaftige „Techno-Elfe“ vor die Kamera zu locken und auf die Speicherkarte zu bannen. Das Foto hatte mich damals zu einer kurzen Textsequenz inspiriert. Diese sollte der Ausgangspunkt für einen längeren Text werden. Im Grunde ist es die logische Fortsetzung meiner Alltagssatiren. Ich persönlich empfinde das richtige Leben als so fantastisch und unglaublich – im positiven wie im negativen Sinne – dass ich mich oft frage, auf welchem Planeten ich überhaupt gelandet bin und warum.

cover_schuh_schmal_web

Schokolade für Aschenputtel

Aschenputtel-Terror im Wohnzimmer, Hindernisse beim Erwerb eines Pfannkuchens, Mobbing vor dem Wäscheschrank und ein Dämon aus dem Callcenter – Klara Bellis empfängt skurrile Botschaften aus dem Mikrokosmos des Alltags und verwandelt sie mit einem Augenzwinkern in ein bittersüßes Lesevergnügen.

Schräge Biester

Schräge Biester

Vergessen Sie alles, was Sie jemals über das Tierreich zu wissen glaubten – in “Schräge Biester” wird Ihnen endlich die volle Wahrheit gesagt! Warum hat der bis zu 17 Meter hohe Angsthase einen so fürchterlichen Ruf? Was hat die heimtückische Gemeine Wegschnecke an den Rand des Aussterbens gebracht? Wieso wird gerade der Schlappschwanz in Asien als Potenzmittel genutzt? So schräg haben Sie die Tierwelt noch nie erlebt!

Mit Eulen kuschelt man nicht von [Bellis, Klara]

Mit Eulen kuschelt man nicht

Gerissene Kleinkinder, ein Kater mit dem Blick fürs Wesentliche und Karrierefrauen, die sich nicht artgerecht verhalten. Das Leben im Schlafmangel-Delirium bekommt einfach einen bunten Anstrich verpasst. Mit einer Prise Selbstironie wird jeder Tag zu einem Erlebnis, festgehalten in kurzen Alltagssatiren für den kleinen Lesehunger zwischendurch.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s