Autoren-Advemtskalender – Tag 11

Hinter dem heutigen Türchen versteckt sich die liebe Autorin Evadeen Brickwood.

Ganz ehrlich ich bewundere diese Autorin, denn sie hat sich ein Leben aufgebaut das einfach mal auf der anderen Seite der Welt liegt. Soetwas hätte ich mich nie getraut!  Aber uns bringt es tolle Geschichten die in Afrika spielen oder Erinnerung aus ihren vorherigen Reisen beinhalten!

So beschreibt sie sich selbst:

Ich bin ein sehr unabhängiger Mensch, risikofreudig, entschlossen meine Ziele zu verfolgen, aber auch fürsorglich was andere Menschen angeht. Was meine Schriftstellerei betrifft, steckt sehr viel harte Arbeit dahinter und ich liebe es meine Kreativität spielen zu lassen. Ich bin auch im Alltag sehr kreativ und unkonventionell, lerne gerne Neues dazu und unterhalte mich oft mit Freunden und Familie über Gott und die Welt.

1. Wie läuft bei dir Weihnachten ab?

Wir feiern Weihnachten immer mit der Familie. Da die Jahreszeiten umgekehrt sind wie auf der nördlichen Halbkugel, ist bei uns Hochsommer und entsprechend heiß. Meine Tochter hat einen Verlobten, dessen Familie in Pretoria wohnt (die Hauptstadt von Südafrika). Wir fahren ein Jahr dort hin und feiern und das nächste Jahr wird bei uns gefeiert und alle kommen zu uns. Bei uns wird vor Weihnachten immer Plätzchen gebacken: Meist Zimtsterne und Mandelplätzchen, da die Zutaten teuer und nur schwer zu bekommen sind. Wir essen gefüllten Truthahn, Rotkohl (ein Zugeständnis an unsere deutsche Herkunft), Rosenkohl und was immer meinem Mann und Fast-Schwiegersohn einfällt. Die kochen nämlich an Weihnachten. Am 24. feiern wir deutsche Weihnachten mit allem drum und dran und am nächsten Tag englische Weihnachten mit Christmas-Lunch (das ist, wenn die Familie kommt etc.)

2. Freust du dich jedes Jahr auf diese Zeit?
Ich freue mich jedes Jahr auf Weihnachten. Nicht wegen dem ganzen Einkaufsrummel und endlosen Weihnachtsliedern in den Shops, aber weil alle an die Küste fahren und es so schön ruhig ist – und Sommer. Alles wird ruhiger, ich habe meist keine Arbeit mehr (bin freiberufliche Übersetzerin) und wir verbringen viel Zeit zusammen.

3. Du wohnst ja „etwas“ weiter weg, gibt es für dich etwas das dir an Weihnachten in Deutschland fehlt?
Obwohl ich das wärmere Klima hier liebe, fehlt mir die dunkle, kerzenbeleuchtete, kuehle Atmosphäre in Deutschland um die Weihnachtszeit herum. Es ist ja noch nicht so unmenschlich kalt, wie im Januar/Februar und es gibt Weihnachtsmärkte, auf denen man herumspazieren kann und Tannennadel-Duft und Kerzen und, und

4. Was ist bei dir anders als in Deutschland?
Bei uns ist Hochsommer. Das ist schon mal ganz anders. Nichts mit gestrickten Geschenken, also. Wir verbringen viel Zeit draußen, grillen, trinken was Kühles, sitzen im Schatten und ich glaube der Kaufzwang ist nicht so verrückt wie in Deutschland. Außerdem ist „Hauptweihnachten“ für die meisten Leute am 15. Dezember 😉

5. Was ist deine Lieblingsweihnachtsdeko?
Als meine Kinder noch kleiner waren, habe ich viel mit ihnen für Weihnachten gebastelt und sie brachten selbst gemachte Sachen aus der Schule mit. Mittlerweile ist das nicht mehr so wichtig, aber sie dekorieren immer etwa zwei Wochen vor Weihnachten das Wohnzimmer und den (Plastik) Weihnachtsbaum mit all den Dekorationen, die sich über die Jahre so angesammelt haben. Es ist viel zu heiß für Nadelbäume und vieles ist aus Plastik, aber das ist okay. Wir feiern auch Advent, wenn wir es nicht vergessen und haben einen Adventskranz, der schon ziemlich angefressen ist. Vielleicht erinnere ich mich daran, dieses Jahr einen neuen zu kaufen 🙂 Bei uns gibt es immer Unmengen an Tinsel zu kaufen und fast kein Lametta. Tinsel sind lange Schlangen aus kurzgeschnittenem Lametta in allen moeglichen Farben, das man ueberall hinhaengt. Ich glaube da haengt noch silberner Tinsel draussen auf der Veranda an meinem Gummibaeumchen. Wir hatten vor vielen Jahren auch mal ein winziges Nadelbaeumchen im Topf geschenkt bekommen. Den hatte ich in den Garten ausgepflanzt und das „Baeumchen“ ist mittlerweile etwa 10 Meter hoch und riesig. Leider zu gross zum dekorieren

Ihre Bücher:

Singende Eidechsen

Bridget Reinhold ist nicht gerade abenteuerlustig, doch als ihre Schwester Claire im südlichen Afrika verschwindet, hält sie es in England nicht mehr aus. Ohne gross zu überlegen macht sie sich nach Botswana auf, um Claire zu finden. Mit so vielen Hindernissen und Ablenkungen, manche davon nicht unbedingt unerwünscht, hatte sie aber nicht gerechnet. Auf einmal scheint alles schief zu laufen und Bridget fragt sich, ob das noch Zufall sein kann. Steckt da vielleicht Übersinnliches dahinter?

Abenteuer Halbmond

Als ob Erwachsenwerden in den siebziger Jahren nicht schon schwierig genug wäre! Teenager Isabell Bertrand ist zu rebellisch und eine neue Behandlungsmethode mit Hypnose soll Abhilfe schaffen. Dr. Albrecht führt sie in ihre frühe Kindheit – und immer weiter – zurück. Kann diese in Seidensaris gekleidete Schönheit wirklich sie selbst gewesen sein? Jahre später wird Isabell zu einer Hochzeit in Pakistan eingeladen und die Erinnerungen drängen sich ihr auf. Mit unerwarteten Folgen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s