Rezension: Diese ganze Herzscheiße von Sabine Bartsch

Kurzinfos
eBook – 84 Seiten
Reihe? Nein
Verlag –  self

Preis
– eBook 9,49€

ASIN: B06XZCRCJT

Will ich kaufen!

Klappentext:

***WEIL DIESES VERFLUCHTE DING, DAS SICH LEBEN NENNT, EINFACH MIT DIR MACHT; WAS ES WILL***
Zoes Leben ist eine Katastrophe, genau wie ihre Haarfarbe.
Marie hat sich zum ersten Mal verliebt, aber das geht garantiert schief, denn da ist ja diese Sache mit ihrer Mutter.
Dominik beschließt, sein Zimmer nie wieder zu verlassen, weil das ganze Leben scheiße ist. Bis er Zoe kennenlernt …
Mit gerade mal Siebzehn durchleben die drei eine Achterbahn der Gefühle, weil dieses verfluchte Ding, das sich Leben nennt, einfach mit ihnen macht, was es will.
Das Buch enthält die drei Geschichten:

Der Junge mit den traurigen Augen – Zoes Story
Diese ganze Herzscheiße – Maries Story
Karotte – Dominiks Story

 

Geschrieben von:

(Amazon)
Sabine Bartsch wurde in Oldenburg geboren, wo sie eine unbeschwerte Kindheit mit ihrer Freundin Pippi Langstrumpf verbrachte, bevor sie einem englischen Snob namens Somerset Maugham verfiel, der sich ihre Liebe allerdings mit dem amerikanischen Trinker Ernest Hemingway teilen musste. Nachdem sie sich von diesen zwei heftigen Affären einigermaßen erholt hatte, studierte sie und war anschließend als Theaterpädagogin, Kulturmanagerin und Festivalorganisatorin tätig. Heute ist sie Geschäftsführerin eines Kulturzentrums in Baden-Württemberg und widmet ihre freie Zeit dem Schreiben.
Ihr Jugendromandebüt „Das mit dir und mir“ war unter dem Titel „Teen Spirit“ nominiert für den Goldenen Pick 2011 (FAZ/Chicken House).

 

Erster Satz:

Wenn man sich gerade die Haare gefärbt hat und das Ergebnis einer Katastrophe gleicht, mag man es gar nicht, wenn es unverhofft an der Haustür klingelt.

Gestaltung:

Die Gestaltung ist jetzt nicht wirklich meins, aber es ist auch passend. Den mit der Gestaltung passt es zu allen drei Geschichten…

Inhalt:

Es geht um drei Personen die alle ein schweren Schicksalschlag hinter sich haben und nun versuchen nach vorne zu gucken.
Alle drei sind irgendwie verbunden…

Meine Meinung:

Es sind drei sehr schöne Kurzgeschichte die einem zum Nachdenken anregt und man sehen kann das es trotz allem immer wieder Menschen gibt die es genau so schwer, wenn nicht noch schwerer haben als man selber.
Man lernt daduch das man sich seinem Problem stellen muss.
Die Autorin hat mit diesem Buch wieder eine Geshichte erschaffen über die man einfach nachdenken muss und sich so Fragen über das eigende Leben stellt.5sterne

Advertisements