Interview mit Mela Wagner

17759736_10209679842895393_5248880135597216995_n

Hallo liebe Leser,
nun gibt es ein spannendes Interview von Shari, Tonija und mir mit Mela Wagner. Im Rahmen der Romancewoche durften wir ihr ein paar Fragen stellen und man merkt schon hier das die Antworten von Herzen kommen.

Wie bist du überhaupt zum Schreiben gekommen?
Ich schreibe seitdem ich ein junges Mädchen bin. Anfangs Tagebuch. Jedes Erlebnis, das erste Herzklopfen, der erste Liebeskummer… alles wurde verewigt. Im Teenageralter schenkte mir mein Vater seinen alten Laptop. Ich war überglücklich und verbrachte meine Sommerferien mit meinen Romanfiguren. Andere gingen ins Freibad, ich zog mich ins Zimmer zurück und tippte die Finger wund. Mit zwanzig schrieb ich Teile von Restart auf, doch erst Jahre später wagte ich den nächsten Schritt und gab meine Aufzeichnungen einer Freundin zu lesen.

Wie kam es dazu, die Geschichte von Leni und Paul zu schreiben?
Leni und Paul begleiten mich schon lange. Vor vielen Jahren begann ich die Geschichte nieder zu schreiben. Genau genommen vor über zwölf Jahren. Damals waren es nur Gedanken und Notizen, die ich zu Papier brachte. Eines Nachts träumte ich von den beiden und Restart nahm Gestalt an. Es war ein Auf und Ab. Gefangen zwischen Zweifeln und dem Wunsch die Geschichte fertig zu bekommen arbeitete ich sehr sehr oft bis in die Nacht. Neben meinem Job und den Kindern blieb nicht viel Zeit. Restart war ein Herzensprojekt, eine Therapie die mir half mit gewissen Erfahrungen abzuschließen und ein Neubeginn meine Leidenschaft auszuleben, denn Schreiben macht mich glücklich. 🙂

Was ist dein Lieblingsplatz zum Schreiben?
Eigentlich überall wo mein Laptop auch ist. 🙂 Ob auf der Couch, am Esszimmertisch, oder in meinem Arbeitszimmer.

Und was sind deine weiteren Ziele als Autor?
Mein größtes Ziel ist Menschen zu berühren. Wenn ich nach der Veröffentlichung Nachrichten bekomme von Leuten, denen mein Buch gefallen hat, ist es das schönste Gefühl. Im Herbst erscheint mein neuer Roman. Ich hoffe, dass ich Euch für ein paar Stunden in eine andere Welt entführen kann und ihr mit meinen Protagonisten mitfiebert.

Woher holst du dir Inspirationen für Buchprojekte?
Die beste Inspiration bekomme ich wenn ich in die Natur gehe und dabei Musik höre. Ich spaziere durch den Wald und lasse mich ganz auf die Liedertexte ein. Plötzlich kommen die Ideen von alleine. Ich versuche auch Gespräche, Gefühle und Erzählungen meiner Mitmenschen einzubauen. Mir ist es wichtig bei meinen Geschichten etwas vom realen Leben oder richtigen Ereignisse einfließen zu lassen.

Restart ist dein erstes Buch. Wie lange hast du für dieses Buch gebraucht, bist du dachtest es ist bereit für die Welt?
Ich habe ein Jahr lang jeden Tag bis spät in die Nacht geschrieben. Heimlich, sodass niemand etwas mitbekam. Als ich meinen Eltern von meinen Plänen, ein Buch zu veröffentlichen, erzählte, waren sie anfangs sehr skeptisch. Ich gab ihnen die Geschichte zu lesen und seitdem fiebert meine Mutter mit jeder Idee eines neuen Romans mit. Sie ist zwar meine größte Kritikerin, doch ich bin ihr für ihre Offenheit unendlich dankbar.

Wie war das Gefühl das Buch in den Händen zu halten?
Einfach großartig. Ich hüpfte wie ein kleines Kind durch die Wohnung, strahlte bis zu beiden Ohren und hatte Schmetterlinge im Bauch. Ich strich ein paar Mal darüber und konnte es einfach nicht fassen, dass dies mein Buch war.

Was glaubst du macht dein Buch besonders?
Besonders ist jedes Buch, dass vom Herzen kommt. Ich habe versucht, all die Gefühle des eigenen Versagens und den damit verbundenen Schuldgefühlen so gut wie möglich zu beschreiben und gleichzeitig das Band zwischen zwei Menschen und die Kraft der Liebe zu vermitteln. Ich hoffe, ich habe dies mit Restart geschafft.

Welche Projekte stehen bei dir an?
Mein neuer Roman erscheint im Herbst/Winter. Er handelt von einer jungen Frau, die nicht dem klassischen Schönheitsideal entspricht und trotzdem mit ihrem großen Mundwerk und ihrer fröhlichen Art Aufsehen erregt. Ganz besonders bei einem jungen Mann, der komplett in einer anderen Welt gefangen ist und von ihrer erfrischend authentischen Art begeistert ist.

profileimage
Mela Wagner, geb. 1985, lebt mit ihrer Familie in einem Vorort von Wien. Mela liebt Bücher, die vom echten Leben erzählen, die zum Nachdenken anregen und jeden Leser in die Geschichte eintauchen lassen.

Wenn ihr neugierig auf das Buch geworden seit dann schaut doch bei der Buchvorstellung auf den Blogs von Jasmin und Katja vorbei.

Und ein Protagonisten Interview findet ihr bei Nicole, Janina und Kerstin, ab Samstag 17.30 Uhr.

Advertisements

2 Gedanken zu “Interview mit Mela Wagner

  1. Pingback: Rückblick auf die Romancewoche | Kerstins Kartenwerkstatt

  2. Pingback: Romancewoche 2017 - eine ganze Woche voller Liebe ... ♥ - blog-a-holic.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.