Rezension: Wenn gestern unser morgen wäre – Kristina Moninger

Kurzinfos
eBook – 298 Seiten
Reihe? ?
Verlag – self

Preis
– eBook 0,99€
– Taschenbuch 11,99€

ISBN: 978-3945362297

Will ich kaufen!

Klappentext:

Sara hat innerhalb weniger Tage so ziemlich jeden Fehler begangen, den sie begehen konnte. Mit scheinbar kleinen, aber ausschlaggebenden Entscheidungen hat sie in ihrem (Beziehungs-)Leben so eine Kettenreaktion in Gang gesetzt, die sie gerne wieder rückgängig machen würde.
Als sie inmitten dieses Chaos ausgerechnet Matt vors Auto läuft und wenig später im Krankenhaus aufwacht, ist plötzlich nichts wie zuvor. Die Uhren wurden zurückgedreht und all das, was in der Woche vor dem Unfall passiert ist, scheint ungeschehen.
Sara hat nun die unbezahlbare Möglichkeit, die wichtigsten Tage ihres Lebens noch einmal neu zu erleben. Um endlich alles richtig zu machen… Oder?!

Was sich in 10 Tagen ändern kann?

Cover
Das Cover ist sehr schlicht in den Farben braun, rot, orange gestaltet. Mit Mittelpunkt des Covers steht nur das Glas mit zwei magenta-roten Schmetterlingen, die von der Außenwelt abgeschnitten sind. Der Hintergrund ist verschwommen zu sehen, da er nicht wichtig. Der Titel des Romans „Wenn gestern unser morgen wäre“ steht in einer schönen Schreibschrift im oberen Bereich des Glases und kommt gut zur Geltung ohne die Schmetterlinge zu verdecken. Der Name der Autorin „Kristina Moninger“ steht über dem Glasdeckel des Romancovers und rückt von vielen kleinen Schmetterlingen fast völlig in den Hintergrund. Die Schmetterlinge im spiegelnden Glas hingegen ziehen immer wieder die Aufmerksam aufs Cover. Das Cover ist ein Eyecatcher, es ist schwer an ihm vorbei zu kommen. Wirklich ein sehr gelungenes Cover, an dem man nicht vorbei sehen kann.
Inhalt
Es handelt sich um eine Liebesgeschichte der ganz besonderen Art. Die Liebe zweier Menschen, Sara und Matt, die eigentlich in einer Nacht entsteht und so stark ist, dass sie eine 5-jährige Beziehung zwischen Sara und Oliver sofort zerbricht. Als das Leben Sara eine zweite Chance gibt, ihre Fehler zu ändern, trifft sie die Liebe zu Matt in gleicher Intensität, vernunftmäßig muss sie sich für Oliver entscheiden, doch dann findet sie ein furchtbares Geheimnis heraus, kann sie ihre große Liebe wirklich zurückbekommen?

Sara ist in einer 5-jährigen Beziehung mit Oliver und wartet auf den ersehnten Heiratsantrag. Oliver ist ein erfolgreicher Anwalt, der sehr gut verdient und nur auf sein Äußeres bedacht ist. Er braucht für seine gesellschaftlichen Treffen eine Partnerin, Gefühle spielen nur eine untergeordnete Rolle und so leben beide immer noch in getrennten Wohnungen. Am Wochenende werden seine Freunde oder ihre Eltern besucht. Dies ändert sich als Sara von einer Pärchenparty früher in ihre Wohnung zurückkehrt, sie will nicht mehr nur die hübsche Begleitung an Olivers Seite sein.

Zwei Wochen später hat sie ihren Traum von der Karrierefrau erreicht. Sie hat die erhoffte Beförderung bekommen, wobei sie eben 300 Arbeitsplätze vernichtet hat. Jetzt wird dieser Triumph mit viel Alkohol, in dem Lokal direkt unter Saras Wohnung, gefeiert. Hier trifft die alkoholisierte Sara auf Matt, den sie schon öfters im Treppenhaus getroffen hat. Bei ihrer Party benimmt sich Sara völlig daneben, was auch noch aufgenommen wird, dann torkel sie betrunken ins Freie. Matt folgt ihr. Sie sitzen lange draußen auf der Treppe, dann gehen sie auf den Dachgarten des Hauses. Dieser ist wunderschön, hier verbringen sie gemeinsam eine Nacht. Am nächsten Tag trifft sie, wie immer samstags, ihre Schwester Emma beim Essen. Sie erzählt Sara von ihrer Problem-Schwangerschaft und bittet um Rat. Für Sara kommt ganz klar nur eine Abtreibung in Frage, die Emma dann auch vornehmen lässt, bei der Emma und ihr Mann sehr unglücklich werden. Am Mittag macht Oliver Sara den heiß ersehnten Heiratsantrag und sie sagt „Nein“, woraufhin Oliver beleidigt seine Sachen packt, geht und nicht mehr telefonisch zu erreichen ist. Abends steckt ein Brief bei Sara im Briefkasten, leider nicht die erhoffte Nachricht von Oliver, sondern ein Brief, der im wahrsten Sinne nach dem riecht was drinnen ist, nämlich Scheiße. Und dann ist noch die Wohnungstür mit knallrotem Graffiti besprüht, was eine Putzaktion von über zwei Stunden verursacht. Sonntag ist dann das traditionelle Familienessen, hier kommt der Horroranruf, dass Saras Neffe Anton verunglückt ist, zum Glück nicht schlimm. Sara hätte am liebsten die Zeit zurück gedreht, dann wäre zumindest Antons Unfall nicht passiert, so glaubt sie. Am nächsten Tag fällt Sara noch ihr Handy in die Toilette, bei der Arbeit erhält sie eine E-Mail mit einem Link, der sie betrunken auf ihrer Beförderungsfeier zeigt. Tags darauf verfährt sie vom Schwangerschaftsabbruch ihre Schwester Emma, die sie sofort besuchen möchte, Sara läuft ohne zu schauen über die Straße und wird angefahren.

Als Sara im Krankenhaus aufwacht, ist die Zeit genau um 10 Tage zurückgedreht. Nichts von allem ist passiert. Sie kann zu Olivers Heiratsantrag „Ja“ sagen und mit ihm glücklich werden. Doch wie das Leben so spielt, läuft es doch ganz anders als erwartet.

Für Sara ist Oliver bestimmt und somit ist für Matt kein Platz in ihrem Leben.
Wieso verhält sich Oliver so komisch? Was ist mit ihm passiert? Was wird aus seiner Liebe zu Sara? Wer ist „Oliver“ für Sara? Welche Rolle spielen Sara und Matt? Kommen Sara und Matt zusammen?

Fazit
Es ist eine außergewöhnliche Liebesgeschichte, die ich in dieser Form noch nicht gelesen haben. Hier wird ein Bogen gezogen, was alles in 10 Tagen passieren kann, eine Linie, die vorherbestimmt ist und auch nicht verändert werden soll oder kann. Laut der Geschichte gibt es eine wahre Liebe, was mir besonders gut gefallen hat, vor der man nicht weglaufen kann. Sie findet einen und macht einen sehr glücklich. Sie besteht nicht aus Geld und anderen materiellen Werten, sondern aus wahren Gefühlen und man tut alles für diese Liebe, um sie für immer zu behalten.
Schreibstil
Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Der Text ist sehr spannend, fesselnd,  und vor allem sehr romantisch geschrieben. Als Leser wird man irgendwie mit in die Situation eingebunden, erlebt alles hautnah und sehr emotional mit. Die Charaktere im Buch sind so lebhaft und gut beschrieben, dass ich ein Bild von Sara, Oliver und Matt vor Augen hatte.

 

Bewertung:

5sterne

Advertisements