Der Duft von Pinienkernen – Emily Bold


Titel: Der Duft von Pinienkernen

Autor: Emily Bold
Reihe:

Preis: eBook – 8,99€
Taschenbuch – 9,99€
Seiten: 368

Verlag: Ullstein

Genre: Frauen-/Liebesroman
Themen: Reise, Liebe, Streit

gelesen: November 2017 als Rezensionsexemplar

Klappentext:

Rezept für eine große Freundschaft
Was macht die Beziehung zwischen besten Freundinnen aus? Und wieviel kann eine Freundschaft aushalten? Die junge Halbitalienerin Greta ist sich dessen selbst nicht mehr so sicher, seitdem ihre beste Freundin Katrin ihr die Freundschaft gekündigt hat. Greta flüchtet daraufhin von München nach Italien. Auf einer kulinarischen Reise von Venedig bis nach Apulien beginnt sie zu verstehen, wie gutes Essen gebrochene Herzen heilen kann.

Was hält echte Freundschaft aus?

Cover
Das Cover ist sehr auffällig. Man hat das Gefühl, als läuft man im Sommer eine Treppe herunter und vor einem liegt der unendliche Blick aufs Meer. Es ist herrlich warm und man fühlt sich unter südlicher Sonne bei strahlendem Himmel im Urlaub. Der Titel des Buches „Der Duft von Pinienkernen“ sowie der Name der Autorin „Emily Bold“ kommen sehr gut im Himmel zur Geltung. Ein Cover an dem man nicht vorbeisehen kann. Es fällt einem sofort ins Auge, einfach ein Hingucker.

Inhalt
Die beiden Freundinnen Greta und Katrin wohnen nicht nur zusammen und sind seit Kindertagen unzertrennlich, sondern betreiben in München gemeinsam eine gut laufende Nudelbar. Sie wollen sogar expandieren. Da die Nudelbar sehr angesagt ist, kommt Holger Frischmann, ein Verleger und Produzent, in Gretas und Katrins Bar. Er hat die Idee, ein modernes trendiges Kochbuch mit italienischen Rezepten auf den Markt zu bringen. Dafür möchte er Greta, eine echte südländische Köchin, die der Hausfrau die Rezepte nahebringt und mit ihr kocht. Da die Hausfrau in der Küche auch niemanden hat, der ihr zur Hand geht, ist einfach kein Platz für ein Duo. Greta schiebt das Gespräch mit Katrin auf die lange Bank. Dann überschlagen sich die Ereignisse und die Freundinnen entzweien sich. Zum Schluss hat Greta nur noch diese eine Möglichkeit. Sie macht das Kochbuch und muss Italien bereisen, zum ersten mal in ihrem Leben ist sie nur auf sich allein gestellt. Ihre Freundin Katrin, die immer alles geregelt hat, fehlt ihr sehr. Zur Unterstützung bekommt Greta noch den Fotografen Chris zur Seite gestellt, der für die tollen Aufnahmen sprich Fotos der Speisen des Kochbuches verantwortlich ist. Zuerst soll Greta vor Ort alles auskundschaften, dann stößt Chris für die Fotos dazu. So führt Gretas Reise, allein mit dem Kochbuch ihrer Großmutter und deren Weisheiten und Ratschläge, von München nach Venedig. Dort lernt sie einen Puppenspieler und dessen Freund kennen. Sie freunden sich an, reden viel und kochen gemeinsam. Durch die Hilfe der Beiden findet Greta langsam zu sich selbst. Nach Abschluss der Aufnahmen mit Chris, der Greta ganz schön durcheinanderbringt, reist sie alleine nach Bologna. Dort werden sie sich in ein paar Tagen für das nächste Fotoshooting treffen. Hier trifft Greta eine Großfamilie und erhält Familienanschluss. Sie darf in der Küche und der Nudelproduktion helfen. Ganz nebenbei kann sie der Familie bei ihren Sorgen und Problemen helfen wie auch die Familie ihr bei ihren Sorgen hilft. In Bologna kommen sich Greta Chris näher. Dann erhält Greta einen Anruf von Katrin. Sie muss nach Gallipoli, um mit ihrem Cousin Tommaso die Erbschaftsangelegenheit zu klären, da sie dort das Haus ihrer Großmutter Vittoria geerbt hat. Hier in Süditalien ist auch ein Wiedersehen mit Chris geplant. Unter der Sonne Apuliens trifft sie Frank, ihren Anwalt und Katrins Bruder, der ihr bei der Erbschaft hilft. Frank hat Katrin mit nach Italien gebracht. Können beide Freundinnen sich jetzt wieder versöhnen? Werden Chris und Greta endlich ein Paar? Finden Tommaso und Katrin zusammen?

Schreibstil
Der Schreibstil ist fantastisch, fesseln aber spannend bis zum Schluss. Die Charaktere und ihre Eigenarten sind sehr gut beschrieben. Die schwierige Situation und die Handlungsorte wurden sehr bildlich dargestellt, so konnte ich in den Roman eintauchen und der Handlung folgen als gehörte ich dazu. Nachdem ich die Geschichte gelesen habe, weiß ich genau, das Coverbild muss der Ausblick aus Gretas Haus in Italien sein. Ein Ausblick zum Verlieben, hier will man für immer bleiben. Ein toller Roman, der Lust auf Italien mit viel Sonne, gutem Essen und Wein macht.

Das Buch beginnt direkt mit vollem Tempo. Beide Freundinnen haben sich getrennt und Greta sitzt allein in der unmöblierten Küche und denkt über die Abende nach wo sie hier gemeinsam gefeiert und gegessen haben. Dann kommt der Rückblick, wie es zum Bruch gekommen ist. Jetzt beginnt ein neuer Lebensabschnitt für Greta. Die spannende und kulinarische Reise durch das wunderschöne Italien beginnt in Venedig, dann folgt Bologna und endet unter der Sonne Apuliens. Auf der Reise erhält Greta immer durch das Kochbuch ihrer Großmutter passende Ratschläge. Dabei kann Greta nicht nur zu sich selbst findet, sondern findet auch die Liebe ihres Lebens. Ist vielleicht noch eine Fortsetzung geplant?

Zum Schluss einen Dank an den Verlag für das tolle Rezensionsexemplar.

5sterne

Advertisements

2 Gedanken zu “Der Duft von Pinienkernen – Emily Bold

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s