Rezension | Den Mund voll ungesagter Dinge – Anne Freytag


Titel: Den Mund voll ungesagter Dinge

Autor: Anne Freytag
Reihe: /

Preis: eBook – 11,99€
Taschenbuch – 14,99€
Seiten: 401

Verlag: Heyne

Genre: Jugendbuch

Themen: Selbstfindung, Flucht, Geheimnisse

gelesen: April 2018

Klappentext

Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Und das war es auch nie. Das fängt damit an, dass ihre Mutter sie direkt nach der Geburt im Stich gelassen hat. Und endet damit, dass Sophies Vater plötzlich beschließt, mit seiner Tochter zu seiner Freundin nach München zu ziehen. Alle sind glücklich. Bis auf Sophie.
Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit der kleinen Lücke zwischen den Zähnen, den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert.

bty

Meine Meinung

 Cover  Mich hat dieses Cover sehr angesprochen. Es ist bunt und doch auch sehr schlicht. Zudem ist der Titel gut gestaltet und macht einen neugierig und spricht von Geheimnissen die offenbart werden.
 Thematik  In diesem Buch geht es um ein Mädchen das kurz vor ihrem Abi steht und von Hamburg nach München zieht. Auf diesen Umzug ist sie gar nicht scharf bis sie eine neue Freundin gewinnt und mit ihr so einiges entdeckt.
 Charaktere  Sophie hat in ihrem Leben bis jetzt nur zwei Konstanten gehabt. Ihren besten Freund Felix, der zu seiner großen Liebe nach Paris gezogen ist und ihren Vater mit dem sie in Hamburg gewohnt hat, bis dieser beschlossen hat nach München zu ziehen.
Alex ist Sophies neue Nachbarin und bei ihrer Familie läuft gerade leider gar nichts rund.
 Handlungsort  Die Geschichte spielt in München und einzelne Orte werden erwähnt und gut beschrieben. Hier merkt man das sich die Autorin dort gut auskennt. Jedoch sind die beiden in der meisten Zeit bei Sophie zuhause.
 Umsetzung  Die Autorin konnte mich auch mit diesem Buch wieder restlos begeistern. Die Kapitel waren kurz gehalten, wodurch man das Gefühl hatte schnell voran zu kommen und es passte irgendwie zu Sophie als Person. Man konnte der Geschichte gut und schnell folgen und sie war trotz des Themas sehr locker und vor allem ehrlich. Man merkt dem Buch an das man sich Gedanken gemacht hat und diese liebevoll verpackt hat.
 Fazit  Ingesammt finde ich das Buch sehr gelungen und vielleicht kann es dem ein oder anderem sogar helfen?

Bewertung

5sterne

Geschrieben von

Anne Freytag hat International Management studiert und als Grafikdesignerin und Desktop-Publisherin gearbeitet, bevor sie sich ganz dem Schreiben von Erwachsenen- und All-Age-Romanen widmete.
Für ihre ersten beiden Jugendbücher wurde die Autorin zwei Mal in Folge für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert – 2017 für „Mein bester letzter Sommer“, 2018 für „Den Mund voll ungesagter Dinge“.
Mit „Nicht weg und nicht da“, stellte Freytag bei der Leipziger Buchmesse 2018 ihren dritten All-Age-Roman vor.

Andere Bücher

Mein bester letzter Sommer: Roman von [Freytag, Anne]434 Tage von [Freytag, Anne]

 

© Titelbild: Carla Gebert; Cover: Den Mund voll ungesagter Dinge/Mein bester letzter Sommer/nicht weg nicht da – heyne; 434 Tage – Anne Freytag
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s