Interview mit der Autorin Sabine Bartsch

Danke Sabine, das du dir die Zeit zu diesem kleinen Interview nimmst.
Willst du dich meinen Lesern erst mal kurz vorstellen?

Sehr gerne. Ich bin 56 Jahre jung, lebe mit meinem Mann in der Nähe von Stuttgart und bin im Hauptberuf Geschäftsführerin eines Kulturzentrums, in dem sich alles um Musik dreht.

Du hast bestimmt vor dem Schreiben mit dem Bücher lesen angefangen. Welches ist dein Absolutes Lieblingsbuch und wieso?
Es ist und war Pippi Langstrumpf. Als Kind habe ich es geliebt und auch heute noch lese ich es gerne immer wieder. Ich mag alle Figuren von Astrid Lindgren, aber Pippi ist
einfach zauberhaft mit ihrem Witz und ihrer großartigen „Mädchenstärke“.

Gibt es auch ein Buch das dich inseriert hat selber zu schreiben und wann war das? Oder gibt es dafür einen ganz anderen Grund?
Es gibt einen anderen Grund. Ich wollte gerne meinem Mann etwas zum Geburtstag schenken, das selbstgemacht ist. Und weil ich nicht malen kann, habe ich ihm eine Geschichte geschrieben.
Sie handelt von einem kleinen Adler mit Höhenangst. Und als ich diese Geschichte einige Jahre später mal wieder in die Finger bekam, fand ich sie gar nicht so schlecht. Das hat mich bewogen, das Schreiben ernsthafter zu betreiben und plötzlich war 2011 das erste Buch „Das mit dir und mir“ fertig, dass dann 2014 bei dtv rauskam.

Ich bin Glücklich darüber dein Buch „A song about love“ gelesen zu haben. Es ist eine wirklich tolle Geschichte!
Wie bist du auf Jonas und seine Freunde gekommen?
Durch meine Arbeit in einem Kulturzentrum bin ich ständig mit jungen Musikern in Kontakt. Im Buch geht es ja unter anderem um ein Musikfestival, bei dem Jonas Mona kennenlernt. Ich habe selber solche Festivals organisiert, deshalb fiel es mir nicht schwer, diese Szene zu beschreiben. Die Protagonisten in meinem ersten Buch sind jünger, so um die fünfzehn. Ich hatte einfach Lust, mal etwas mit Protagonisten zu schreiben, die eher um die zwanzig sind. Und Musik spielt eine große Rolle in meinem Leben, auch außerhalb meines Jobs.

Hast du ein bestimmtes Ritual beim Schreiben? Also wenn du schreibs, gibt es einen bestimmten Ort den du bevorzugst, Ding die immer in deiner nähe sein müssen…
Ich habe zu meinem letzten Geburtstag ein Schreibzimmer bekommen. Wir haben das Gästezimmer einfach zu meinem Schreibzimmer umgebaut und da steht nun mein Schreibtisch drin und ich kann während des
Schreibens in den Garten schauen, das ist ganz wunderbar. Aber ich kann eigentlich überall schreiben, wo ich meine Ruhe habe. Ruhe – möglichst mehrere Stunden am Stück – sind aber eine Grundvoraussetzung.

Was für Bücher liest du selber gerne? Was eher nicht so gerne?
Ich lese sehr gerne Krimis und Thriller, da kann ich richtig abtauchen. Leider finde ich gar keinen Zugang zu Fantasy, obwohl ich weiß, dass mir da etwas entgeht.

Dann sind wir in dem Punkt ja komplett verschieden! Ich liebe Fantasy und lese eher selten mal einen Krimi 😉 Gibt es den schon ein neues Projekt an dem du arbeitest?
Ja, mein nächstes Buch wird „Das Zwillingsmatch“ heißen und ich hoffe, dass es noch dieses Jahr fertig wird. Mehr verrate ich aber noch nicht 🙂

„A song about love“ ist ja nicht dein erstes Buch. Welches Buch würdest du sagen ist dein bestes und warum?
Das ist ganz schwer zu sagen. Mein erstes Buch „Das mit dir und mir“ hat ausschließlich positive Resonanz hervorgerufen, das ist bei „A Song about Love“ nicht ganz so. Da gibt es auch kritische Stimmen, vor allem, was meine Hauptperson angeht.
Aber „A Song about love“ ist das Buch, das mir beim Schreiben eindeutig mehr Spaß gemacht hat.

Und noch eine persönlichere Frage: Was machst du außer dem Schreiben? Was sind deine Hobbys?
Da ich das Schreiben ja neben einem Fulltime-Job mache, ist das schon mein „Haupthobby“, auch wenn es für mich natürlich viel mehr ist als ein Hobby.
Außerdem bin ich gerne in der Natur, liebe es zu reisen, steige gerne auf Berge und ich lese natürlich sehr, sehr viel.
Vor Kurzem habe ich meine Leidenschaft für Hörbücher entdeckt, die wunderbar dafür geeignet sind, klassische Lektüre zu hören. Im Moment höre ich Anna Karenina von Tolstoi. Das Buch würde ich vermutlich nie lesen, aber als Hörbuch, dass immerhin fast fünfzig Stunden dauert, ist es toll.

Danke dass du dir die Zeit genommen hast für das Interview!

Ich hoffe euch gefällt das Interview genau so gut wie mir! Sabine ist eine wirklich interessant Autorin, die neben einen Full-Time Job schreibt und uns damit eine große Freude macht. Ich persönlich freue mich schon auf ihr nächstes Buch!

Carlosia