Rezension: „Blutmond“ aus der Colors of Moonlight 1 Reihe von Jeanette Peters

picsart_12-15-01-54-53Kurzinfos: eBook – 423 Seiten | Verlag – RM-Buch-und-Medien-Vertrieb | Preis – eBook 3,49€  | ASIN: B01N3L5MLQ

Klappentext:

Eine Welt aus Blut, Macht, Intrigen und Gier.
Joleen wird in diese hineingeworfen, als sie von ihrer Mutter an einen Vampirclan verkauft wird. Und als ob das noch nicht genug ist, wird sie mit dem Hass ihrer Mutter auf sich konfrontiert.
Fremd in dieser neuen Umgebung versucht Joleen als Mensch einen Platz in dieser von Vampiren beherrschten Welt zu finden.
Überarbeitete und neue Auflage von Im Licht des Blutmondes.
Zusatz: Anscheinend hat es leider einen Konvertierungsfehler gegeben. Alle die das Buch erworben, aber es nur bis Alter 18 haben, dürfen sich gerne über mein Autorenprofil bei mir Melden, damit sie das komplette Mobibuch nochmal erhalten.

Weiterlesen

Rezension: „Das geheime Abendmahl“ von Javier Sierra

 (Bild klicken und zu Amazon Seite gelangen)

Kurzinfos: Hardcover – 383 Seiten | Verlag – RM-Buch-und-Medien-Vertrieb | Preis – Hardcover ab 0,01€ – Taschenbuch ab 20,08€  | ASIN: B0032THYD2

 

(Amazon)
Unter Verdacht: Leonardo da Vinci.
Ein Ketzer? Verschlüsselte Botschaften im »Letzten Abendmahl«?
Mailand, 1497. Trauer am Hof des Herzogs Ludovico Sforza – die blutjunge Herzogin Beatrice ist unerklärlicherweise an den Folgen einer Frühgeburt gestorben. In Rom erfährt der dominikanische Inquisitor Augustin Leyre als einer der Ersten davon. Das unchristliche Treiben des Herzogpaares missfällt ihm schon länger. Kurz darauf lässt ihm ein anonymer Absender eine ungeheuerliche Information zukommen: Leonardo da Vinci, erklärter Günstling der Herzogs, soll in seinem neuesten Gemälde »Das letzte Abendmahl« ketzerische Botschaften verstecken. Zudem häufen sich mysteriöse Todesfälle um das Kloster Santa Maria delle Grazie, in dem Leonardo an seinem Fresko malt. Unverzüglich bricht Leyre nach Mailand auf, um Licht in die dubiose Angelegenheit zu bringen. Kann er die geheimen Botschaften des Gemäldes entschlüsseln und Leonardo tatsächlich der Ketzerei überführen?

(www.histo-couch.de)
Javier Sierra, 1971 in Teruel geboren, ist Schriftsteller und Journalist. Nach drei Sachbüchern und ebenso vielen fiktionalen Werken gelang ihm mit seinem vierten historischen Roman „Das geheime Abendmahl“ ein Weltbestseller: Rechte in derzeit 39 Länder verkauft, Spitzenplatz auf der spanischen Bestsellerliste – und sogar auf Anhieb Platz 6 in den USA! Javier Sierra lebt mit seiner Frau in Madrid und Málaga.

 

Keiner der Händler, Geldwechsler oder Mönche, die abends noch in der Nähe von San Francesco Grande unterwegs sind, bemerkt den mit einer Tonsur geschmückten Mann, der sich als Bettler verkleidet hat.

 

Die Gestaltung ist passend zu dem Inhalt des Buches. Es geht um des Bild „Das letzte Abendmahl“ von Leonardo da Vinci und dieses ist ganz klar auf dem Cover zu entdecken. Es gefällt mir sehr gut das nicht direkt das ganze Bild zu sehen ist. Jedoch kann man das ganze Bild vorne und hinten im Buch einmal ganz sehen.

 

In Rom gehen Briefe ein. Leonardo da Vinci soll in seiner momentanen Arbeit geheime Botschaften integriert haben.  Daher stellt sich Rom die Frage ist Leonardo vielleicht ein Ketzer? Ein Inquisitor wird geschickt der dieses Rätsel lüften soll.

Es war ein wirklich sehr interessantes Buch. Ich bin ein kleiner Leonardo da Vinci Fan und fand es sehr schön ihn einmal zu treffen 😀
Zwar war er nicht die ganze Zeit im Mittelpunkt, aber man hat trotzdem viel von ihm erfahren und besonders natürlich über eins seiner bekanntesten Bilder.
Ich finde, dass man in diesem Buch einfach einmal eine andere Sichtweise auf die Christliche Religion bekommt. Dies fand ich sehr erfrischend. Der Schreibstiel hat sich natürlich der entsprechenden Zeit angepasste und war in an einigen Teilen des Buches sehr gezogen. Es war nicht langweilig sondern es hat sich einfach gezogen. Ganz toll fand ich das das Bild am Anfang und am Ende zu finden war. So konnte man immer mal schnell nachsehen über welche Figur gerade geredet wird.
Daher auch leider nur: