Rezension: „7 Tage mit Gott“ von Ralph Llewellyn

 (Bild klicken und zu Amazon Seite gelangen)

 

(SadWolf-Verlag)
Frank ist ein kühler, arroganter und egoistischer Mann, der nur eines liebt: sich selbst. Gefühle investiert er nicht gerne. Am meisten interessiert es ihn, Profit für die Bank, in der er angestellt ist, zu generieren. So tyrannisch wie er mit seinen Kunden und Kollegen umgeht, so hält er es auch mit den Frauen, die nur Jagdopfer in seinen Augen bedeuten. Selbst seinen im Krankenhaus dahinvegetierenden Großvater lässt er links liegen.
Als plötzlich Gott in sein Leben tritt, verändert sich alles. Die anfänglich verfänglichen Situationen münden nach mehreren Tagen in aufreibende und tief greifende Diskussionen zwischen Gott und dem scheinbar unverbesserlichen und herzlosen Frank. Einsicht schleicht sich in seine Gedanken. Mehr und mehr ahnt er, dass es so nicht mehr weitergehen kann.
In nur 7 Tagen krempelt er sein Leben um und wird ein neuer Mensch – oder schlummerte dies alles bereits seit Beginn an in ihm?

(Amazon)
Geboren in den USA, wuchs Ralph Llewellyn in Deutschland auf und lebt heute bei Heidelberg. Nach dem Besuch der Grundschule in Eppelheim und des Carl-Theodor-Gymnasiums in Schwetzingen studierte er an der Universität Karlsruhe.1986 war er Mitbegründer der Firma Mythras und entwickelte Multimediatools. Ab 1989 war Ralph Llewellyn als Dipl. Informatiker und von 1994 bis 2006 als Geschäftsführer bei einem mittelständischen Unternehmen angestellt. Seit 2006 ist er Inhaber der TSL-Immobilien (TSL-Immobilien).

 

„Herr, schau dir die Menschen an. Sie sind…“.

 

Das Cover finde ich wirklich sehr hübsch, jedoch weiß ich nicht ganz was ich davon halten soll. Ich sehe einfach keinen Zusammenhang zu der Geschichte selber. Aber es ist denn noch etwas Besonderes!

 

Frank ist ein Banker und wirklich so einer wie man sie sich oft vorstellt. Nur auf Profit aus und ohne Gewissen gegenüber seinen Kunden. Doch ein paar Geschehnisse und besonders Fragen quälen ihn nach einer besonderen Begegnung…

Es befasst sich meiner Meinung nach mit einem schweren Thema. Es zeigt das jeden von sich aus zu „Gutem“ im Stande ist. Aber wer bestimmt was Gut und was Schlecht ist? Und warum mischt sich Gott nicht mal ein? Alles Fragen auf die das Buch eingeht.
Es ist ein sehr schwieriges Thema wie gesagt und es wird meiner Meinung nach sehr gut behandelt. Es ist gut geschrieben und verständlich. Es zeigt die Charaktere anders als man denkt, besonders Gott und seine Engel! Es ist einfach einmal eine andere Art die Dinge zu sehen.
Jedoch muss ich gestehen dass mir etwas gefehlt hat. Ich weiß nicht genau was es war, jedoch fehlte es. Vielleicht habe ich ein wenig mehr Spannung erwartet und vor allem hätte ich die Charakter anders erwartet. Jedoch finde ich es nicht schlimm das Gott sozusagen mit der Zeit geht.

 

 

Kennt ihr den SadWolf Verlag?

Hey,

heute starte ich meinen Blogbeitrag einfach mal mit einer kleinen Frage.

Kennt ihr den SadWolf Verlag?

Nein? Na dann lest auf jedenfall weiter denn den werde ich euch jetzt vorstellen:

Wie ich auf den SadWolf Verlag aufmerksam geworden bin?

Vor zwei Wochen hat mich der SadWolf Verlag auf Instagram, wo ich einen kleinen „bookstagram“ Account führe wie ihr sicher wisst, abonniert.
Davor habe ich von dem Verlag noch nichts gehört. Aber ich fand da den Verlagsnamen sehr Interessant, weil meine Freundin Wölfe liebt, aber nur am Rande erwähnt.
Sie haben über Instagram gefragt, ob ein paar Blogger über den SadWolf schreiben würden und spätestens nach dieser Selbstbeschreibung musste ich es einfach machen:

Bevor wir auf den Verlag zu sprechen kommen, unternehmen wir mit Euch einen kleinen Exkurs in die Vergangenheit:
Um 1866 entwickelte Werner von Siemens das dynamoelektrische Prinzip und nutzte es bei der Entwicklung des ersten elektrischen Generators. Die Welt entwickelte sich so, wie wir sie alle kennen. 1878 stellte der Franzose Augustin Mouchot auf der Pariser Weltausstellung eine Solar-Dampfmaschine vor. Er schlug vor, mit Hilfe dieser Dampfmaschine die Sonnenenergie in Elektrizität umzuwandeln. Dies führte zu der Idee der heutigen nachhaltigen Energien, nachdem die Welt die negativen Auswirkungen fossiler Energien bemerkten.

Mit der Buchbranche verhielt und verhält es sich ähnlich. Große Verlage veröffentlichten ihre Bücher in großer Masse und wie der Strom aus nicht erneuerbaren Energien hat dies zu vielen negativen Effekten geführt. Bücher werden in den Handel geworfen und überschwemmen den
Markt. Dies führt einerseits zu einer großen Auswahl verschiedener Genres und Autoren, doch  gleichzeitig auch zu einem Qualitätsverlust. Der kleine Buchladen um die Ecke verschwindet immer mehr und große Buchcenter entstehen. Bücher werden in Massenproduktion hergestellt und als bloße Ware betrachtet, viele gute Geschichten werden dadurch übersehen, denn es fehlt einfach die Zeit, sich auf jedes Buch einzeln zu konzentrieren. Doch wir als Verlag sehen jedes einzelne Buch als ein Kunstwerk an, das es verdient, nicht wie ein austauschbarer Gegenstand behandelt zu werden, sondern für sich gesehen und gepflegt zu werden.

Aus diesen Entwicklungen hat sich ebenfalls eine Revolution formiert, es kamen immer mehr Autoren auf die Idee, Ihr Buch selbst zu veröffentlichen, weil sie sich von großen Verlagen alleingelassen fühlten. Als junger Mann hatte ich auch eine Idee für eine Geschichte. Doch wie sollte ich diese beginnen? Ich sah zu großen Schriftstellern wie Hemingway und Poe auf, aber gleichzeitig erfasste mich eine Lähmung, nicht zu wissen, womit ich anfangen musste. Daher

machte ich mich auf der Suche nach dem ersten Wort. Gleichzeitig kam Johannes Wolfers als junger Mann ebenfalls in Berührung mit der Kunst und der Schriftstellerei. Unsere Zukunft entwickelte sich ähnlich und unabhängig voneinander erweiterten wir unser Wissen um das Thema „Schreiben“. Eines Tages trafen sich unsere Pfade, wir tauschten uns intensiv aus, wurden zu engen Freunden und Brüdern im Geiste.

Uns beiden wurde immer mehr bewusst, dass diese Angst vor der leeren Seite viele talentierte Autoren dazu bringt, mit dem Schreiben aufzuhören. Doch auch wenn sie den ersten Schritt getan haben, stehen sie immer noch vor der Frage, wie sie an einem Verlag herankommen. Es wird ihnen schnell bewusst, dass die meisten Verlage kein Interesse an der Kunst haben, sondern in erster Linie an schnell verkäufliche Produkte.

Viele Autoren veröffentlichen heutzutage ihr Buch selbst, doch viele von ihnen werden von der großen Verantwortung niedergedrückt, alles selbst erstellen oder sehr viel Geld investieren zu müssen, um das Buch marktgerecht aufbereiten zu können. Dies war der Startpunkt einer gemeinsamen Idee, einen Verlag zu eröffnen. Unsere Philosophie bestand darin wie Schriftsteller und weniger wie Verleger zu denken. Ein Buch nicht nur als Ware zu sehen, sondern als das Baby eines Menschen hinter dem Buch. Unser Ziel ist es, talentierten Autoren den Eintritt in den Buchmarkt zu ermöglichen und jungen Talenten das Handwerk des Schreibens beizubringen. Dies führte letztendlich zu der Gründung des SadWolf Verlages. Unsere Ziele und Motive sind es,  jedes einzelne Buch für sich als ein Kunstwerk zu sehen und auch so zu behandeln und den Autoren die Chance zu geben, sich selbst zu entfalten, ohne von der Sorge eines gutes Lektorats, Korrektorats und der Erstellung eines Covers daran gehindert zu werden. Da wir wissen, dass Qualität ihre Käufer findet, geben wir unseren Autoren auch ein faires Autorenhonorar, damit sie wissen, dass sie nicht nur etwas Einzigartiges erschaffen haben, sondern auch finanziell davon profitieren können.

So formte sich vor zwei Jahren jene Idee, die aus einer tiefen Leidenschaft und Passion für die Schriftstellerei entstand. SadWolf war geboren. Eine Kombination unserer Nachnamen aus Sadek und Wolfers. Im November 2014 wurde unser Verlagshaus gegründet und hat sich seitdem auf die Fahne geschrieben mit flammender Freude an der Sache und einem hohen Qualitätsanspruch zu agieren. Ganz wichtig für uns: Wir möchten die Wünsche unserer Autoren zu jeder Zeit erfüllen und neue, kreative Reize im Verlagsgewerbe setzen. Wir stehen noch ganz am Anfang, doch wir haben große Ambitionen. Unser Verlagsmotto lautet: The Noir Side Of Life und mit unserem Programm wollen wir vor allem tiefgründinge, ernstere und vor allem mitreißende Literatur veröffentlichen. Wir haben somit auch keine festgesetzten Genres, die wir ausschließlich publizieren. Wichtiger ist die Grundstimmung und eine starke Prämisse des Buches. Egal, ob Fantasy – Science Fiction – Thriller – Krimi – Hauptsache Noir!

Von England über Frankreich bis nach Russland. Vom Lektorat, Coverdesign bis hin zu Übersetzungen die von Muttersprachlern durchgeführt werden besteht unser Team aus den Besten Ihres Fachs um die höchstmögliche Qualität anbieten zu können.

Aber natürlich schreibe ich nicht nur über sie wegen dem Test und dem Instagram-Aufruf!
Sie haben auch ein paar Bücher die wirklich sehr Interessant sind, jedenfalls in meinen Augen

Eins von den Büchern habe ich auch schon und zwar „7 Tage mit Gott“ von Ralph Llewellyn, darüber werde ich die Tage aber noch mehr von berichten. 😉

Aber hier kommen schon einmal drei andere Bücher aus dem SadWolf Verlag!

Incognito

Erbe des Königs

von Ralph Llewellyn

Durch einen mysteriösen Autounfall stirbt das Oberhaupt eines großen Firmenimperiums. In letzter Minute gelingt es ihm jedoch, seinen Sohn als Nachfolger zu benennen. Für den unerfahrenen und sensiblen Schwächling Bobby beginnt somit ein Wettlauf mit der Zeit, denn skrupellose Manager wollen das Imperium an sich reißen und kennen keine Gnade.
Von Killern verfolgt, sucht Bobby verzweifelt Zuflucht bei einer befreundeten Hellseherin, die ihm deutlich macht, dass sich die Lösung all seiner Probleme in seinen düsteren Träumen befindet. Nun liegt es also an Bobby, sein Leben selbst in die Hand zu nehmen und endlich seine wahre Bestimmung zu finden.

Lux & Umbra

Der Pfad der schwarzen Perle

von Silke M. Meyer

Zwei Welten, drei Liebende, eine schicksalhafte Prophezeiung. Der fesselnde Kampf zwischen Gut und Böse.
Die junge Charlotte und ihr Sohn Mathis leben endlich frei und ungebunden, bis zwei faszinierende Männer aus einer anderen Welt in ihr Leben treten. Mit ihnen erscheint eine übernatürliche Macht, die sich dem Schutz unserer Welt verschrieben hat. Sie legt das Gleichgewicht von Gut und Böse in Charlottes Hände und stellt sie vor eine riskante Wahl, die sie auf mystische Pfade führt …
Können die Erfüllung der geheimen Prophezeiung, die älter ist als die Zeit und Charlottes Herzensentscheidung die Erde vor der Dunkelheit bewahren?
Könntest du bedingungslos auf dein Herz hören, wenn das Schicksal zweier Welten in deinen Händen läge?

Der Wanderer

Die Schamanin – Prolog einer Saga

von Dominique Stalder

Ohne Erinnerung und Kleider erwacht der Wanderer am Strand. Fragen über Fragen verfolgen ihn. Bald findet er Obdach bei der Schamanin Drakatia, die seine Fähigkeiten erkennt. Sie lehrt ihn, wie er die Magie des Feuers beherrschen kann und spinnt dabei ihre eigenen Netze.
Zusammen mit dem Mädchen Myrael leben die drei inmitten eines Sumpfes, bis zu dem Moment, in dem Drakatia eröffnet, dass sie in Kürze ein wichtiges Ritual vollziehen wird. Merkwürdige Dinge geschehen darauf. Die von Angst getriebene Myrael ahnt Schlimmes und der Wanderer beobachtet Absonderliches.
Nur drei Tage hat er Zeit, um hinter das Mysterium des Rituals zu kommen. Doch die Wahrheit und ihre Folgen sind schlimmer, als er je erwartet hätte …

Diese Bücher hören sich doch auch wirklich toll an oder? Dann schaut doch einmal auf der Verlagsseite vorbei!

Carlosia

PS: Ich hoffe ich konnte euch neugierig machen!