Rezension: „Der Hundertjährig, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ von Jonas Jonasson

 (Bild klicken und zu Amazon Seite gelangen)

Kurzinfos: Hörbuch  – 3 Stunden (431 Seiten) | Verlag – der Hörverlag (btb)| Preis – Hörbuch  6,99€ – Taschenbuch 9,99€  | ISBN: 978-3867179560

 

(Amazon)
Allan Karlsson hat keine Lust auf seine Geburtstagsfeier im Altenheim. Während der Bürgermeister und die Presse auf den 100-jährigen Jubilar warten, steigt Allan kurzerhand aus dem Fenster und verduftet. Bald schon sucht ganz Schweden nach dem kauzigen Alten, doch der ist es gewohnt, das Weltgeschehen durcheinanderzubringen und sich immer wieder aus dem Staub zu machen. Mit viel Charme begleitet Otto Sander den schlitzohrigen Allan auf seiner herrlich komischen Flucht durch Schweden und lässt augenzwinkernd die politischen Verwicklungen des Hundertjährigen Revue passieren.

(Amazon)
Jonas Jonasson, geboren 1961 im schwedischen Växjö, arbeitete nach seinem Studium in Göteborg als Journalist unter anderem für die Zeitungen „Smålandsposten“ und „Expressen“. Später gründete er eine eigene Medien-Consulting-Firma. Doch nach 20 Jahren in der Medienwelt verkaufte er seine Firma und schrieb den Roman, über den er schon jahrelang nachgedacht hatte: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand. Das Buch trat in Schweden eine regelrechte Allan-Karlsson-Manie los und wurde zu einem Weltbestseller. Auch die Verfilmung war international höchst erfolgreich. Im November 2013 erschien Jonassons zweiter Roman Die Analphabetin, die rechnen konnte in Deutschland und wurde sofort zum Nr.-1-Bestseller.

Ich heiße Allan Karlson.

Zur Gestaltung sage ich heute nicht so viel. Überzeugt euch doch einfach selber denn es ist wirklich alles Stimmig!

Allan Karlson wird heute 100 Jahre alt. Doch kurz vor seiner eignenden Feier haut er ab. Er läuft davon und es passiert so einiges. Er wird vermisst, dann heißt es er ist entführt worden und dann auf einmal soll er ein Mörder sein…

In diesem Fall ist das ein Hörbuch das auf drei Stunden reduziert wurde. Dies fällt jedoch gar nicht auf. Es fehlen keine Elemente die entscheidet wichtig sind, jedenfalls für die Personen die das Buch vorher nicht gelesen haben.
Es ist ein Hörbuch der etwas anderen Art. Es hat sehr viele Sprecher, um genau zu sein 28 Sprecher.

Es ist etwas besonderes das man sehr schnell gehört hat, aber das noch etwas länger im Kopf bleibt. Und mit wirklich sehr tollen Sprechern, die wirklich etwas Besonderes in der Stimme haben. (siehe Bild unten)
Aber jetzt zur Geschichte. Es ist eine gut durchdachte Geschichte die sich anhört wie Zufälle die nacheinander passieren. Am Ende hat man jedoch das Gefühl das dort vielleicht doch das Schicksal seine Finger im Spiel hatte.
Die Geschichte ist gut gegliedert und Übergänge sind sehr deutlich durch Stimmaufteilungen. Es zeigt sehr deutlich, dass Geschichten von einem alten, bzw. in diesem Fall sehr alten Menschen nicht unbedingt langweilig sind, sie jedoch gerne mal abschweifen und davon erzählen.
Das einzige das mich wirklich gestört hat das teilweise wirklich sehr viele verschiedene Stimmen nacheinander gefolgt sind und man so etwas die Übersicht verloren hat. Und vielleicht das man durch die Geschichtsführung noch mehr erwahrtet hat. Es fehlte zwar nichts großartiges, aber man hat die ganze Zeit gedacht, da kommt noch was…

 

Advertisements