Gast-Rezension: „Von Krösus lernen, wie man den Goldesel melkt: Von der irren Jagd nach dem Geld“ von Sebastian Schnoy

 (Bild klicken und zu Amazon Seite gelangen)

Kurzinfos: eBook– 304 Seiten | Verlag – PIPER | Preis –  Taschenbuch 15,00 € | ISBN: 978-3492060554

 

Die irre Jagd nach dem Geld

Das Cover ist sehr auffällig gestaltet und sieht wie ein Kinderbuch aus. In der Mitte des Covers steht ein Goldesel bei einem König, der den Schwanz des Esels wie einen Pumpenschwengel benutzt. Jede Menge Münzen und viele alte Krüge sind am unteren Ende des Covers zu finden. Am Kopf des Buches sehen wir den Titel „Von Krösus lernen, wie man den Goldesel melkt“ in schwarzer Schrift sowie den Namen des Autors „Sebastian Schnoy“ in roter Schrift, die beide gut zur Geltung kommen und ein Drittel des Covers in Anspruch nehmen. Auf den Rücken des Esels hüpft ein roter Ball mit weißer Inschrift „Von der irren Jagd nach dem Geld“. Ganz rechts mittig am Rand ist noch der „PIPER“ Verlag erwähnt. Ein Cover, an dem man nicht vorbei sehen kann.

Weiterlesen

August

Aus den Verlägen die oben zu sehen sind erscheinen jetzt im Juli folgende interessante Bücher:

Klappentext:

Ein Held auf vier Pfoten

Als Paul mit seinen Eltern spätabends von einer Schulfeier nach Hause kommt, stellen sie fest, dass Einbrecher im Haus gewesen sein müssen. Dusty, der sofort Witterung aufnimmt, verfolgt die Männer, die beim Eintreffen der Familie die Flucht ergriffen hatten – doch er kann sie nicht mehr stellen. Da es in der letzten Zeit mehrere Fälle dieser Art gegeben hat und die Polizei nicht wirklich weiterkommt, beschließen Paul und Alex, der Bande eine Falle zu stellen. Aber das geht richtig schief – und plötzlich ist auch noch Dusty verschwunden! Haben die Verbrecher ihn gekidnappt? Paul weiß nur eins: Er muss Dusty retten, koste es, was es wolle …

Klappentext:
TASCHENBUCH!

Cinder lebt mit ihren Stiefschwestern bei ihrer schrecklichen Stiefmutter und versucht verzweifelt, sich nicht unterkriegen zu lassen. Doch als eines Tages niemand anderes als Prinz Kai in ihrer Werkstatt auftaucht, steht Cinders Welt Kopf: Warum braucht der Prinz ihre Hilfe? Und was hat es mit dem plötzlichen Besuch der Königin von Luna auf sich? Die Ereignisse überschlagen sich, bis sie auf dem großen Schlossball ihren Höhepunkt finden. Cinder schmuggelt sich dort ein und verliert mehr als nur ihren Schuh …

Klappentext:
Stromausfall in New York: Lucy und Owen lernen sich irgendwo zwischen dem 10. und 11. Stock kennen, steckengeblieben im Fahrstuhl eines Hochhauses. Doch auch in völliger Dunkelheit sind sich die beiden gleich sehr sympathisch. Als sie nach ihrer Rettung durch die dunklen Straßen von Manhattan schlendern, steht für beide fest, dass sie ziemlich gut zusammenpassen. Doch mit dem Strom kehrt leider auch die Realität zurück: Lucy wird mit ihren Eltern in wenigen Tagen nach Europa ziehen. Wann und wo wird sie Owen wiedersehen? Ein wunderbarer neuer Schmöker von Jennifer Smith (“Geschmack von Glück”) – hochromantisch, unterhaltsam und trotzdem mit Tiefgang.

Klappentext:

Der Band 0, das Guide Book zur Erfolgsserie SECRET SERVICE von Cocoa Fujiwara, bietet auf 176 Seiten Hintergrundinformationen, Bonusstorys und wunderschöne Farbillustrationen rund um das Maison de Ayakashi und deren mysteriösen Bewohner.
Das Highlight des Bandes ist eines der seltenen Interviews der extrem schüchternen und 2015 leider verstorbenen Autorin Cocoa Fujiwara. Sie verrät unter anderem wie die Serie entstanden ist, wie sie ihre Charaktere entwickelt hat und vieles mehr.

Der Band erscheint im größeren Format mit schönen Farbseiten und als edle Hardcover-Ausgabe!

Klappentext:

Jenny hat einfach kein Glück mit den Männern! Schlimm genug, dass sie wieder einmal von einem Typen sitzen gelassen wurde. Jetzt stellt sich auch noch heraus, dass ihr neuer Kollege ausgerechnet Tobi ist. Tobi, der ihre erste große Liebe war … und den sie niemals wiedersehen wollte. So viel Pech kann man doch gar nicht haben! In einem Anfall von Selbstmitleid ruft Jenny bei einer Wahrsagerin an. Die prophezeit ihr, dass sie den Mann ihres Lebens am 14. Februar treffen wird. Tatsächlich lernt Jenny…

Klappentext:
Glamourös und gefährlich – im 15. Jahrhundert, einer Ära voll blendenden Prunks und mörderischer Intrigen, steht die gewissenlose Familie Borgia auf dem Höhepunkt ihrer Macht. Die wunderschöne Lucrezia Borgia, uneheliche Tochter Papst Alexanders VI., ist als skrupellose Verführerin bekannt. Doch ist sie in Wahrheit nur das Instrument ihrer grausamen, machthungrigen Familie, die sie nach Belieben zwangsverheiratet, das erste Mal schon mit dreizehn Jahren? Und wird es ihr gelingen, gegen ihr Blut und ihr Schicksal anzukämpfen?

Klappentext:
Jonathan Trefoil ist Werbetexter einer angesagten New Yorker Agentur, bewohnt ein schönes Apartment in zentraler Lage und hat eine hübsche Freundin. Das perfekte Leben. Doch Jonathan ist unglücklich: Seinen Job empfindet er als verlogen, für seine Wohnung hat er keinen Mietvertrag, und seine Freundin möchte eigentlich mit jemand zusammen sein, der noch eine Spur reicher, organisierter und witziger ist als er. Nur bei Dante und Sissy findet Jonathan Verständnis – weiß allerdings nie, ob die beiden Hunde, die vorübergehend bei ihm wohnen, sich nicht nur über ihn lustig machen. Armer Jonathan: Er fühlt sich immer so ein bisschen wie im falschen Film. Doch Rettung naht. Und zwar in Gestalt einer ebenso netten wie patenten Tierärztin …

Klappentext:
Ein leuchtender Sommer in einer unheilvollen Zeit
1911. Die junge Clare wird nach dem Tod ihres Vaters von Schottland nach Frankreich geschickt. Allein in der Fremde findet sie Trost bei Luc, dem Sohn ihrer Gastgeber. Gemeinsam erleben sie einen unvergesslichen Sommer – bis Clare erneut aus ihrer Welt gerissen wird. Jahre vergehen, bevor sie nach Frankreich zurückkehrt. Doch der Krieg hat Lucs Leben unwiderruflich verändert. Ist die Liebe jenes Sommers stark genug, um wieder zueinanderzufinden?

Klappentext:
Wenn nicht jetzt, wann dann? An einem ganz normalen Tag in der Mitte seines Lebens steigt Busfahrer Kalle aus und folgt den ziehenden Wolken auf eine Reise ans Meer… Er fährt einen gelben Berliner Doppeldeckerbus. Er ist Busfahrer mit Leib und Seele. Doch eines Tages stellt Kalle seinen Bus ab und lässt sein bisheriges Leben hinter sich. Auf seiner Reise in Richtung Meer, bei der er den Wolken folgt, sucht er die eine, große Geschichte, die alle schönen Dinge der Welt beschreibt. Dabei trifft er auch besondere Menschen – darunter eine Frau, deren Lächeln sich in seinen Gedanken festsetzt. Wird Kalle in den Wassern und an den Stränden des Nordens seine eine, große Geschichte finden? Ein inspirierender und berührender Roman über die Frage nach dem Sinn des Lebens.

Inhalt:
Kannst du jemanden wie A lieben, der jeden Tag in einem anderen Körper lebt? ›Letztendlich geht es nur um dich‹ ist die ungewöhnliche und bezaubernde Fortsetzung des SPIEGEL-Bestsellers ›Letztendlich sind wir dem Universum egal‹. David Levithan beschreibt auf eine fesselnde Art und Weise die Geschichte von Rhiannon, die das Geheimnis von A und ihre Liebe zu ihm entdeckt. Rhiannon liebt ihren Freund Justin, auch wenn der sie in der Schule eiskalt abblitzen lässt. So ist er halt. Und wenn Rhiannon auf der Rückfahrt von der Schule den Radiosender wechseln will, kommt von Justin »mein Auto, meine Musik«. Lädt Rhiannon ihn zu einer Party ein, beschwert er sich, dass sie ihn immer »festnageln« will. Eines Tages ist plötzlich alles anders: Justin lässt Rhiannon die Musik aussuchen, er singt aus voller Kehle mit und hört ihr aufmerksam zu. Rhiannon ist überglücklich. Doch dann kommt ein Fremder und behauptet, dass er für einen Tag in Justins Körper gewesen ist… »Kann es sein, dass der A, in den ich mich verliebt habe, jeden Tag in einem anderen Körper lebt? Aber wenn Glück sich so gut anfühlt, ist es eigentlich egal, ob es tatsächlich echt ist oder nicht.« Die langersehnte Fortsetzung von David Levithans Weltbestseller ›Letztendlich sind wir dem Universum egal‹ erzählt das, was uns alle beschäftigt hat: Wie fühlt es sich an, wenn die Liebe deines Lebens jeden Tag in einem anderen Körper steckt? Ein cooler und romantischer Roman über Geborgenheit, Verlässlichkeit und die wahre Liebe. ›Letztendlich sind wir dem Universum egal‹ ist Gewinner des Deutschen Jugendliteraturpreise 2015, Kategorie Jugendjury.

Klappentext:Gavriil Prakenskij ist Auftragskiller. Schwäche oder Gefühle kennt er nicht. Verführung gehört für ihn zum Geschäft. Doch alles ändert sich, als er die scheue Lexi trifft. Er kann fühlen, dass sie für ihn bestimmt ist. In ihrem Inneren ebenso verletzt wie er, teilt sie den Wunsch nach einem Neuanfang. Doch dann wird Lexi von den Schatten ihrer Vergangenheit eingeholt. Kann Gavriil noch einmal auf seine Fähigkeiten zurückgreifen, um die Frau, die er liebt, zu schützen?

Klappentext:
Ein Schicksal, für das es sich zu kämpfen lohnt …
Autumn Rose ist anders. Als Kriegerin mit magischen Kräften führt sie ein Leben voller Verpflichtungen. Das macht es nicht gerade einfach, Freundschaften zu schließen. Und dass ausgerechnet der gut aussehende Prinz Fallon ständig ihre Nähe sucht, verstärkt ihre Außenseiterposition nur noch. Doch Autumn bleibt keine Zeit für Grübeleien. Oder für Liebe. Denn finstere Mächte versuchen die Welt ins Chaos zu stürzen. Eine Prophezeiung beginnt sich zu erfüllen: Neun dunkle Heldinnen sollen das Universum retten. Und die erste ist gerade erwacht … Mit ihrem verführerisch-düsteren Debütroman »Dark Heroine« begeisterte Abigail Gibbs weltweit über 17 Millionen Leser. Nun geht ihre Saga um die dunklen Heldinnen weiter!

Klappentext:
Alles kann sich ändern – wenn du dazu bereit bist
Die Pariserin Camille hat das Gefühl, dass in ihrem Leben etwas fehlt – und das, obwohl sie mit einem wunderbaren Mann verheiratet ist, einen wohlgeratenen Sohn sowie einen einträglichen Job hat und in der schönsten Stadt der Welt lebt. Müsste sie nicht glücklich sein? Doch so einfach ist das offenbar nicht. Durch einen Zufall lernt sie eines Tages Claude Dupontel kennen, den wohl einzigen »Routinologen« Frankreichs und einen wahren Experten in Fragen des Glücks. Verzweifelt vertraut Camille sich ihm an. »Akute Routinitis«, stellt Claude sogleich fest und verspricht, ihr zu helfen. Gemeinsam mit Claude begibt Camille sich also auf die Suche nach ihrer verlorenen Lebensfreude – eine Fahrt in einem Heißluftballon ist da erst der Anfang – und findet nicht nur ihr strahlendes Lächeln wieder, sondern auch ihr Glück.

Klappentext:
Es ist klein. Es ist leise. Es sieht alles.Jona ist siebzehn und seinen Altersgenossen ein ganzes Stück voraus, was Intelligenz und Auffassungsgabe betrifft. Allerdings ist er auch sehr talentiert darin, sich bei anderen unbeliebt zu machen und anzuecken. Auf die hervorgerufene Ablehnung reagiert Jonas auf ganz eigene Weise: Er lässt sein privates Forschungsobjekt auf seine Neider los: eine Drohne. Klein, leise, mit einer hervorragenden Kamera ausgestattet und imstande, jede Person aufzuspüren, über deren Handynummer Jona verfügt. Mit dem, was er auf diese Weise zu sehen bekommt, kann er sich zur Wehr setzen gegen Spott und Häme. Doch dann erfährt er etwas, das besser unentdeckt geblieben wäre, und plötzlich schwebt er in tödlicher Gefahr.

Juli

Aus den Verlägen die oben zu sehen sind erscheinen jetzt im Juli folgende interessante Bücher:

Klappentext:

Als die Prinzessin von Nova aus Versehen selbst einen Liebestrank zu sich nimmt, der für ihren Liebsten bestimmt war, verknallt sie sich prompt in ihr eigenes Spiegelbild. Ups! Flugs wird im ganzen Land eine Jagd nach dem Gegengift ausgerufen. Und so beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, dem es auch selbst nicht an aufregenden Zutaten fehlt. Samantha Kemi ist eine der Teilnehmerinnen. Ihre Familie gehörte einst zu den berühmtesten Alchemisten des Königreiches und der Gewinn des Wettkampfs könnte ihnen neuen Ruhm bringen. Dazu müsste Sam aber erst einmal all die Mitbewerber der Mega-Pharmaunternehmen aus dem Feld schlagen. Allen voran Zain Asher, ihren ehemaligen Klassenkameraden, der nun ihr erbittertster Konkurrent ist. Blöd nur, dass der Bursche so verflixt gut aussieht und auch noch richtig charmant sein kann …

Klappentext:

Romantik pur hatte sie geplant – eine Woche Paris bei ihrem chéri Alain. Doch angekommen in der Stadt der Liebe, muss die sechzehnjährige Emma feststellen, dass Alains »Emma« inzwischen »Chloé« heißt und sie selbst nun dumm dasteht: ohne Bleibe, ohne Kohle, aber mit gnadenlos gebrochenem Herzen. Ähnlich down ist Vincent, dem kurz vor der romantischen Parisreise die Freundin abhandengekommen ist, und den Emma zufällig in einem Bistro trifft. Zwei Cafés au lait später schließen die beiden Verlassenen einen Pakt: Sich NIE wieder so heftig zu verlieben. Und nehmen sich vor, trotz allem diese alberne Stadt der Verliebten unsicher zu machen, allerdings auf ihre Art. Paris für Entliebte – mit Chillen auf Parkbänken, Karussellfahren auf alten Jahrmärkten, stöbern in schrägen Kostümläden. Doch ob das klappt: sich in der Stadt der Liebe NICHT zu verlieben?

Klappentext:

*** Ein luftig-leichtes Sommerbuch – mit der richtigen Portion Tiefe ***
12 Jahre zieht Callie schon mit ihrer Mutter von Ort zu Ort, als eine Polizeikontrolle alles verändert. Plötzlich steht die 17-Jährige in einem Hafenstädtchen in Florida, vor einem Mann, an den sie sich kaum erinnert: ihr Vater Greg. Denn Callies Mutter hat sie als Kind entführt… Obwohl Greg und seine Familie sie herzlich aufnehmen, fällt Callie das neue „alte“ Leben nicht leicht. Zum Glück gibt es Alex, den jungen Schwammtaucher, in dessen Nähe sie sich auf Anhieb wohlfühlt. Doch kann – und will – Callie wirklich bleiben?
— „Realistisch, wunderschön erzählt und an keiner Stelle bemüht oder gekünstelt.“ Booklist

Klappentext:
*** Die spannende Fortsetzung des New-York-Times- und Spiegel-Bestsellers DIE ROTE KÖNIGIN *** In letzter Sekunde wurden Mare und Prinz Cal von der Scharlachroten Garde aus der Todesarena gerettet. Die Rebellen hoffen, mit Hilfe der beiden den Kampf gegen die Silber-Herrschaft zu gewinnen. Doch Mare hat eigene Pläne. Gemeinsam mit Cal will sie diejenigen aufspüren, die sind wie sie: Rote mit besonderen Silber-Fähigkeiten. Denn auch der neue König der Silbernen, ihr einstiger Verlobter, hat es auf diese Menschen abgesehen. Aber schnell wird klar, dass er eigentlich nur eins will – und zwar um jeden Preis: Mare. — Teil 2 der Serie „Die Farben des Blutes“ – glasklar, facettenreich, aufregend und schnell

Klappentext:

Ein teuflisch guter Butler ist Sebastian Michaelis, der dem Familienoberhaupt der noblen Phantomhives als Butler dient. „Teuflisch“ ist hier wörtlich zu nehmen, denn Sebastian ist wirklich ein Dämon, mit dem Earl Phantomhive einen Pakt schloss. Seitdem hat Sebastian nicht nur die wichtigste Position in der Dienerschaft inne, sondern ist auch Leibwächter und Auftragskiller in Personalunion, der nur seinem Herrn und Meister untersteht. Der 12-jährige Ciel ist besagter illustrer Earl, der nicht nur das Familenunternehmen (Bonbons und Spielzeug) führt, sondern in seiner Position als Earl auch ein wichtiger Vertrauter Königin Viktorias ist. Denn sie verlässt sich darauf, dass jede Gefahr diskret und schnell durch die Phantomhives beseitigt werden… Und das Haus Phantomhive setzt alles daran, das Empire vor kriminellen und paranormalen Aktivitäten zu schützen!

Klappentext:

Sydney, 1942: Die berühmte Sängerin Julia Bradshaw verliert ihren Mann bei dem japanischen Angriff auf Darwin und heiratet wenig später den reichen Edward Caldwell. Eine Zerreißprobe für die Familie, denn dieser Mann ist der erbitterte Gegner ihrer Schwägerin Miranda, die sich als Anwältin für die Aborigines und gegen das grausame Gesetz einsetzt, das Zwangsadoptionen von Mischlingskindern durch weiße Familien erlaubt. Als sich auch noch Mirandas und Julias Töchter in denselben Mann verlieben, droht die Familie auseinanderzufallen und alles zu verlieren, was sie sich über Generationen auf dem Roten Kontinent aufgebaut hat …

Klappentext:
Sophie Collingwood liebt Bücher, vor allem die von Jane Austen. Ihrer Leidenschaft kann sie auch beruflich nachgehen: als Angestellte in einem Londoner Antiquariat. Dort versucht sie für ihre Kunden noch die obskursten Werke aufzutreiben – wie beispielsweise „Ein kleines Buch allegorischer Geschichten“. Für diese Sammlung erbaulicher Erzählungen aus dem Jahr 1796 gibt es gleich zwei Interessenten. Was Sophie nicht ahnt: Das schmale Bändchen birgt den Schlüssel zu einem Geheimnis um Jane Austens Meisterwerk “Stolz und Vorurteil”. Und plötzlich wird aus der Suche nach einem vergessenen Buch ein höchst gefährliches Abenteuer … Ein bezaubernder Roman um alte Bücher, junge Liebe und den Charme von Jane Austen!

Klappentext:
Gerade noch im siebten Himmel schwebend fällt die Schriftstellerin Ruby Miller aus allen Wolken, als ihr Freund Jack sie völlig überraschend am Londoner Flughafen sitzen lässt. Doch statt Trübsal zu blasen, trocknet Ruby ihre Tränen und besteigt den erstbesten Zug Richtung Paris. Schließlich wusste schon Audrey Hepburn, dass die Metropole an der Seine immer eine gute Idee ist. Rubys Plan: eine alte Freundin besuchen, allen Herzschmerz vergessen und dem Thema Romantik völlig abschwören – doch die Stadt der Liebe trägt ihren Namen nicht ohne Grund …

Klappentext:
Ada kennt das große Glück. Doch an einem einzigen Tag verliert sie ihre Familie und damit alles, wofür sie gelebt hat. Von Trauer überwältigt, will Ada nur noch weg und mietet Hals über Kopf ein Hausboot in Seattle. Dort, mitten auf dem See, wartet eine alte Geschichte von großen Träumen und tragischer Liebe auf sie – und eine Begegnung, die ihr den Glauben an das Leben wiederschenkt …

Klappentext:
»Wenn Kate Morton und Carlos Ruiz Zafón zusammen einen Roman geschrieben hätten, dann diesen!« El País
Eine kleine, fast vergessene Buchhandlung in der Altstadt von Madrid. Ein rätselhaftes Buch, dessen Herkunft keiner kennt. Zwei Frauen, die mit ihm auf eine weite Reise gehen – zurück in eine dunkle Vergangenheit voller Geheimnisse. Lola und Matías leben eher schlecht als recht von dem kleinen Buchladen am Ende einer Sackgasse. Da taucht ein geheimnisvolles Buch auf, von dem keiner weiß, wo es herkommt. Matías ist fasziniert von dem Roman. Er stellt ihn, das erste Kapitel aufgeklappt, ins Schaufenster. Jeden Tag wird er eine weitere Seite umblättern.Niemand interessiert sich für das Buch, bis eine geheimnisvolle Frau vor das Fenster tritt und liest. Lola bittet die Fremde hinein. Gemeinsam tauchen sie in die seltsame Geschichte ein. Eine Geschichte, nach der beide nicht mehr dieselben sind wie vorher…

Klappentext:
»Die Toten wissen mehr über das Leben als wir selbst«, ist sich Thomas John sicher. Als Brückenbauer zwischen Diesseits und Jenseits übermittelt er die Botschaften Verstorbener an die Hinterbliebenen. Seine faszinierenden Begegnungen mit den Toten sind nicht nur spannend und durchaus unterhaltsam: Sie erinnern uns vor allem daran, dass der Tod nicht das Ende ist. Dass die Seelen geliebter Menschen immer um uns sind. Und in besonderen Zeiten, wenn wir sie dringend brauchen, bieten sie uns ihre Hilfe an.

Klappentext:
Als sich der Autor entschließt, einen zweiten Hund aufzunehmen, ahnt er nicht, auf welches Abenteuer er sich einlässt. Jung, ungestüm und mopsfidel – das ist Wiki, der jüngste Hundespross in der Familie. Kaum hat der Kleine die Probezeit überstanden, zeigt er, was er wirklich draufhat. Gänse jagen in Nachbars Garten, Butter vom Frühstückstisch klauen und BHs zerfetzen sind bevorzugte Hobbys und treiben Herrchen in den Wahnsinn. Aber auch Lunas Geduld hat Grenzen, als der Rotzlöff el am dritten Tag in Folge ein Kaustäbchen aus ihren Pranken mopsen will: Sie verpasst dem Kleinen eine gehörige Abreibung, die fünf schmerzhafte Stiche beim Tierarzt einbringt. Womit ein für alle Mal geklärt wäre, wer hier der Chef ist. Mit viel Witz und Ironie erzählt der Autor von seinem nervenaufreibenden Leben mit zwei sehr liebenswerten, aber erziehungsresistenten Hunden – feinstes Lesefutter für alle Hundeliebhaber

Klappentext:
Das Herz Kölns, der goldene Schrein der Heiligen Drei Könige, ist in Gefahr. Einer aber stellt sich der Raffgier der französischen Besatzer entgegen: der Gelehrte Ferdinand Franz Wallraf. Gemeinsam mit dem eigenwilligen Tagelöhner Arnold Klütsch, der über enorme Körperkräfte verfügt, begibt er sich in einen spannenden Kampf von David gegen Goliath …

Klappentext:
Eule Mumble war noch ein flauschiges Küken, als Martin Windrow sie bei sich aufnahm. 15 Jahre lang sollten die beiden unzertrennlich bleiben. Anrührend und charmant erzählt der Brite, wie die kleine Eule seinen Alltag auf den Kopf stellt. Doch sein Buch ist mehr als die herzerwärmende Freundschaft zwischen einem Exzentriker und einer Eule. Windrow liefert zugleich eine kleine Kulturgeschichte der »fliegenden Katzen« – von Plinius‘ »schrecklichen Ungeheuern der Nacht« bis zu den hilfreichen Eulen von Hogwarts.

Klappentext:
Immer wieder steht Henry vor der Tür des Jazzclubs, in dem Flora allabendlich singt. Er ist hingerissen von der schönen jungen Frau, ihrer Stimme und ihrer Musik. Flora dagegen versucht lange, sich gegen ihre Gefühle zu wehren. Ihre Haut ist schwarz und eine Beziehung mit einem weißen jungen Mann ist im Seattle des Jahres 1937 völlig ausgeschlossen.Was Flora und Henry nicht wissen: Sie sind nur Figuren in einem uralten Spiel, in dem die Liebe selbst und ihr alter Widersacher Tod menschliche Gestalt angenommen haben. Und beide nutzen all ihre manipulativen Fähigkeiten, um zu gewinnen.

Rezension: „Zwanzig Zeilen Liebe“ von Rowan Coleman

 (Bild klicken und zu Amazon Seite gelangen)

 

Manchmal können Zwanzig Zeile die Welt bedeuten.
Es gibt Briefe, die dir ein Lächeln ins Gesicht zaubern, und solche, die dich zum Weinen bringen. Und dann, ganz selten, gibt es noch die Nachrichten, die sich tief in dein Herz brennen. Die dir bewusst machen, worauf es wirklich ankommt: auf die Liebe. Auf das Glück. Auf den einen Moment im Leben, in dem die Sterne am Himmel ein wenig heller leuten…
—-

Sorg dafür, dass dein Vater sich wieder verliebt. Iss jeden Tag Gemüse. Trau keinem Mann mit übermäßigem Bartwuchs. Tanz auf meiner Beerdigung zu Dean Martin.
Nacht für Nacht bringt Stella diese und andere Zeilen zu Papier. Doch es sindnicht ihre eigenen Gedachten und Wünsche. Die Hospizschwester schreibt Abschiedsbriefe im Auftrag ihrer schwer kranken Patienten und überreicht deren Nachrichten, nachdem sie verstorben sind. Bis sie einen Brief verfasst, bei dem sie keine Zeit verlieren darf. Denn manchmal lohnt es sich zu kämpfen: um die Menschen, die wir lieben. Und um die Menschen, die wir lieben. Und um die Momente, die das Leben so unglaublich lebenswert machen.

(Buch)
Rowan Coleman lebt mit ihrer Familie in Hertfordshire. Wenn sie nicht gerade ihre fünf Kinder hinterherjagt, darunter lebhafte Zwillinge, die gerne mal in gegengesetzte Richtungen laufen, verbringt sie ihre Zeit am liebsten schlafend, sitzend oder mit dem Schreiben von Romanen. Da kann das Bügeln schon mal zu kurz kommen. Rowan wünschte, ihr Leben wäre ein Musical, auch wenn ihre Tochter ihr mittlerweile verboten hat, in der Öffentlichkeit zu singen. Zuletzt stand sie mit „Einfach unvergesslich“ wochenlang auf der Spiegel-Bestsellerliste.

Lieber Len, tja, wenn du das hier liest, ist es passiert.

Mir gefällt die Gestaltung von dem Cover wirklich sehr. Sie ist sehr schlicht gehalten und ist trotzdem aussagekräftig! Ich habe mich in das Cover direkt verliebt und bin wirklich Glücklich dies jetzt im Bücherregal stehen zu haben. Die kleinen Zeichnungen finde ich schön! Sie zeigen einen Brief der aussieht als ob er mit viel Liebe geschrieben worden ist.

Stella ist eine ganz besondere Krankenschwester. Sie schreibt Briefe für die die bald sterben werden für ihre Hinterbliebenen. Dabei hat sie eigentlich selber Probleme…

Ich liebe dieses Buch! Jeder einzelner Brief ist etwas ganz besonders. Und es schön woran manche Menschen kurz vor ihrem Tod denken. Manche sind lustig, andere wieder wunderschön traurig. Dieser Geschichte kann man wirklich super gut folgen und hat es so zu Ende gelesen. Es ist schön zu erfahren wie alles miteinander verknüpft ist und man fiebert wirklich mit den Personen mit. Ich hoffe es gibt bald wieder so ein schönes Buch.

Ein besonderer Dank gilt dem Verlag der das Buch zur Verfügung gestellt hat. Zudem Wasliestdu für die tolle Leserunde!

 

Rezension: „Die langen Schatten der Bastille“ von Cara Black

 Klappentext:

Nach einem Abendessen im angesagten Pariser Bastillen-Viertel wird die Privatdetektivin Aimée Leduc überfallen und schwer verletzt. Ist sie das Opfer eines Serienkillers oder einer Verwechselung? Oder galt der Anschlag am Ende gar ihr selbst? Aimée tappt buchstäblich im Dunkeln, denn seit dem Überfall kann sie nichts mehr sehen…

Über die Autoin:
(Amazon)
Cara Black wurde mit ihren Kriminalromanen um die Privatdetektivin Aimée Leduc in den USA zur Bestsellerautorin. Inzwischen hat sie dreizehn Paris-Krimis geschrieben, die stets in einem anderen Pariser Quartier spielen. Cara Black lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn in San Francisco und ist oft in ihrer Lieblingsstadt Paris. 2012 wurde ihr die »Medaille de la Ville de Paris« verliehen.

Gestaltung:
Ich finde das Buch hat eine wirklich tolle Gestaltung. Das Buch ist übersichtlich alles drauf was drauf gehört. Und dann hat es noch einen tolle Tiefe, dadurch das der Kopf, der Person die auf dem Cover, über der Schrift liegt. Die Schrift hat mir zuerst nicht so gefallen, aber sie wirkt wenn man das Buch vor sich hat angemessen. Die Farbwahl ist echt gut abgestimmt und zeigt das was Aimée nicht mehr sehen kann, sie aber sehr liebt.

Inhalt:
Aimée ist eine Privatdetektivin in der „Coputertechnik“. Nach dem sie ein Gespräch mit einem Kunden hatte und der einfach gegangen ist, findet sie das Handy der Person die vorher neben ihr gesessen hat. Ein Anrufer will sich mit der Handybesitzerin treffen, also denkt sich Aimée sie könnte es ihm ja geben. Doch statt den Mann zu treffen, wird sie überfallen und schwer verletzt. Die Folge ist das nun nichts mehr sehen kann…

Meine Meinung:
Das Buch ist gut geschrieben. Es sind kurz und einfache Sätze, was die Verständlichkeit fördert. Die Autorin hat typisch französisch Frasen benutzt (Anrede sowie Gebaudenamen) diese stellt einen direkten Bezug zu Frankreich und vor allem zu Paris her.
In dem Buch passiert die ganze Zeit etwas, da Aimée ja durch ihre Blindheit nichts sehen kann und sie die ganzen Geräusche erst deuten muss. Es ist spanend zu sehen wie sie damit umgeht und langsam alles auf die Reihe kriegt.
Komisch fand ich jedoch, dass dies alles innerhalb einer Woche war. Das sich Aimée so schnell mit der Blindheit zu recht gekommen ist und auch noch den Verbrecher geschnappt hat.
Das Ende hat mich ein wenig enttäuscht, weil es noch so viele Fragen offen gelassen hat.

Bewertung:
∞∞∞∞
Daher gebe ich dem Buch nur 4∞!

Carlosia