Rezension: „Ein Haus mit sieben Zimmern“ von Joke van Leeuwen

 (Bild klicken und zu Amazon Seite gelangen)

(Buch)
Die meisten Menschen haben einen Onkel. Oder drei. Oder manchmal sogar zwanzig. Aber noch lange nicht jeder hat einen netten Onkel.

(Wikipedia)
Joke van Leeuwen, eigentlich Johanna Rutgera van Leeuwen, ist eine niederländische Autorin, Illustratorin und Kabarretistin. Sie gilt als eine der bedeutendsten niederländischen Autoren der Gegenwart und wurde national wie international mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet, unter anderem 1988 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis und 2013 mit dem James Krüss Preis für internationale Kinder- und Jugendliteratur.

Die meisten Menschen haben einen Onkel.

Das Buch ist wunder schön gestaltet! Es hat wirklich viele kleine Zeichnungen wovon ich hier einfach einmal ein paar zeige:

Ein Onkel hat ein wunderschönes Haus mit sieben Zimmern. Diese Zimmer zeigt er seiner Nichte und dabei fällt ihm die eine oder andere Geschichte ein…

Es sind wirklich tolle kleine Geschichten in diesem Buch vorhanden. Sie sind toll geschrieben und mit passenden unterstreichenden Bildern.
Perfektes Buch zum Lesen mit den Kleinen. So macht das Lesen mit den Kleinen wirklich viel Spaß!
Leider finde ich etwas merkwürdig an dem Buch, aber ich weiß leider nicht wie ich dies beschreiben soll. Außerdem ist hinten im Buch das Inhaltsverzeichnis wo es für mich einfach nicht hin gehört da: