Schneeflockenküsschen – Jo Berger


Titel: Schneeflockenküsschen

Autor: Jo Berger
Reihe: /

Preis: eBook – 0,99€
Taschenbuch – 7,99€
Seiten: 210

Verlag: self

Genre: Liebesgeschichte

Themen: Engel, Liebe, Gott

gelesen: November 2017 als Rezensionsexemplar

Klappentext

Eine weihnachtlich gefühlvoller Roman aus dem winterlichen New York. Ein Weihnachtsmärchen über die Liebe und den Zauber von Weihnachten.
Weihnachten ist für Amelie Stone schon lange nicht mehr das Fest der Liebe. Im Gegenteil, sie meidet alles, was damit zu tun hat. Als überzeugter Single und eiskalte Chefin des exklusiven New Yorker Modelabels »Stylish Amy« hat sie vor den Feiertagen jede Menge zu tun. Zumindest bis unvermittelt eine Frau auftaucht, die behauptet, ein Weihnachtsengel zu sein. Zu allem Überfluss steht Amelie plötzlich vor Ryan Malone, Inhaber von „Malones Christmas Wonderland“, mit dem sie eine etwas komplizierte Vergangenheit verbindet.
Wird es Ryan und dem Engel gelingen, in ihr den Zauber von Weihnachten – und den der Liebe – wieder zu erwecken?
dav

dav

Weiterlesen

Advertisements

Bloggerkalender – Türchen Nr. 14

Willkommen zum vierzehnten Türchen in diesem Monat. Dieses Jahr werde ich euch jeden Tag mindestens einen Blogger vorstellen.

 

Über sich selbst

25115061_1564552693613201_1683421330_n

Es war einmal… ok soweit will ich lieber nicht zurückgehen, soviel eurer mir anvertrauten Zeit nicht sinnlos benutzen. Machen wir es kurz: Ich bin Sarah und blogge seit Januar 2015, zusammen mit meiner lieben Bloggerehefrau Andrea seit dem 17.07.17. Zusammen sind wir ü70 Jahre alt und da Rentner viel Zeit haben und oft skurille Einfälle haben, so haben wir es auch. Unsere insgesamt 5 Kinder fordern uns im Alltag, so dass wir gerne mit unseren trimagischen Likern kleine Alltagsflüchte in die literarische Welt unternehmen. Wir tun was uns Freude macht, das macht den Lesern oft auch die meiste Freude und dann kommentieren sie sogar, was uns auch wieder Freude macht – ein einziger trimagischer Freudekreislauf. Außerdem lieben wir Alliterationen, weshalb wir unsere Aktionen oft danach benennen – Montagsmaler, DrachenmondDienstag, MagischerMärchenMittwoch…. und und und. Natürlich ist aber nicht alles nur Friede und Freude, weshalb wir auch ernste Themen entsprechend beleuchten. Einer unserer liebsten Beiträge ist da der „Solidaritätslurch“ oder „Die zwei Seiten der Medaille, mit dem Hinterfragen des eigenen Standpunktes.“
Diese Mischung ist das, was unser Leben ausmacht – virtuell und real. So sind wir und so bloggen wir. Für spontane außergewöhnliche Ideen immer zu haben – das Leben ist kein Schema F und 0815.

Zitate

Zwischen kleinen trimagischen Hoffungsfunken und dem fulminanten trimagischen Funkenregen findet ihr hier die Rezensionen unserer gelesenen Bücher.

https://www.facebook.com/pg/trimagie84/photos/?tab=album&album_id=1946951242250674Beitrag

Ich bin ein Fantasy Liebhaber, das sagt eigentlich schon viel und ich hatte es hier mit einem solidem Buch zu tun, das mich überrascht hat.

Rezension Wenn Pfingstrosen Dornen haben

 

Gefragt

Wie bist du auf deinem Namen gekommen?

Der Name „Trimagie“ begleitet mich schon seit….hfgzjdhd Jahren… also irgendwie weigert meine Tastatur sich das zu schreiben, weil es damit klar wäre, WIE lange das tatsächlich schon ist. Ich versuche es zu umschreiben, vielleicht klappt das besser. Andere Blogger sind jünger, als mich mein Name begleitet. Damals nicht im Ferienlager, aber in der Ferienzeit habe ich meine drei Wochen Sommerurlaub in Hogwarts verbracht – also in allen bis dato veröffentlichten Büchern. Dabei sprangen mich immer wieder Formulierungen und meine Lebenseinstellung exakt treffende Weisheiten an. Zeitgleich entwickelte sich mein Bestreben nach einer eigenen Homepage/Bücherblog, welches ich 2002 dann umgesetzt habe. *Ich sagte doch, es ist lange her. 😉 * Alle diese Punkte in Kurzform dafür stand und stehe ich mit dem Namen Trimagie. Seitdem begleitet er mich überallhin, wo ich online hingehe. Die Homepage habe ich aus verschiedenen Gründen – vorwiegend fehlende Zeit – mittlerweile abgeschafft. Oft ist der Name ein mini Outing, unzählige Male ist mir die Frage „Kommt das von Harry Potter?“ bereits gestellt worden. Dennoch muss ich dabei noch immer schmunzeln, wenn ich sie beantworte. Ja, es kommt daher, aber für mich ist es mittlerweile ein Teil von mir.

Ihr ergänzt euch auf eurem Blog super. Was glaubst du bringst deine Mitbloggerin mehr ein als du?

Meine liebe Andrea kann tausend mal besser zeichnen, als ich. Trifft in mir den exakt richtigen Nerv, oft auch im Hintergrund. Erahnt quer durch Deutschland wenn mich etwas bewegt, obwohl ich mir darüber nicht mal selbst klar bin. Außerdem kann sie hellsehen und zaubern. Ich schmeiße ihr zwei Sätze zu, sie zeichnet und zwar so passend, dass sie exakt das Bild aus meinem Kopf trifft. Außerdem sieht sie von außen die Qualität meiner Fähigkeiten ganz anders, als ich und wäscht mir schon mal den Kopf. So wie ich ihren gelegentlich. Das klingt jetzt sehr harmonisch, ist es übrigens auch dann, wenn wir nicht einer Meinung sind.

Du bist ziemlich kreativ mit tollen neuen Ideen. Wie kommst du darauf?

Tja das ist eine Frage, die ich nicht direkt beantworten kann. Eigentlich fliegen die Ideen mich an. Leider oft im ungünstigsten Moment. Ich lese viele Bücher, da ergibt sich manchmal etwas draus, was dann auf einmal da ist. Oder ich bin so voller Dankbarkeit, Respekt und Wertschätzung anderen gegenüber, dass es mir ein Bedürfnis ist, eine Aktion zu machen, da entspringt die Idee dann aus den Gefühlen. Meine impulsive Begeisterung und Freude an dem, was ich lese und tue wollen einfach raus und lassen sich nicht davon abhalten. Oft sind es auch Erlebnisse, Freizeitaktivitäten oder Kommentare mit meinen Kindern, die mich z.B. Spiele entwickeln lassen. So entstand auch das „Stadt, Land, Drachenmond“ Grundgerüst. Mein Leitspruch ist „So many ideas, so little time“ – ich wünschte manchmal, es wäre anders.

Bloggerkalender – Türchen Nr. 13

Willkommen zum dreizehnten Türchen in diesem Monat. Dieses Jahr werde ich euch jeden Tag mindestens einen Blogger vorstellen.

 

Über sich selbst

24282027_10215340351490318_1156264519_n

Ich bin Nadja und 27 Jahre alt. Ich wohne im nördlichen Baden-Württemberg und studiere in Heidelberg. Ich habe im Mai angefangen mit dem Bloggen und lese seitdem nicht mehr nur noch, sondern erlebe die Welt der Bücher auf eine neue Art. Ich habe viele Freunde und nette Menschen kennen gelernt. Mein Lebensgefährte und meine drei Katzen können die Bücher vermutlich schon nicht mehr sehen, tragen es aber noch mit einem Lächeln.

Zitate

Gibt es eine Geschichte, die du früher mal geschrieben hast, die die heute gerne überarbeiten würdest oder die komplett anders ist als deine Mondfeuer-Romane?
Eine fertige Geschichte nicht, aber einige angefangene Ideen liegen da noch auf meiner Festplatte…

Interview mit Vanessa Hillmann

Insgesamt gefällt mir das Buch sehr gut, jedoch finde ich die Länge der TV-Show etwas zu viel. Ich hatte vom Klappentext her etwas anderes erwartet, bin aber nicht enttäuscht

Rezension So klingt dein Herz – Cecelia Ahern

 

Gefragt

Wie bist du auf die Idee für diesen tollen Header gekommen?

Ich habe einen Freund der mit Grafiken arbeitet und ihm gesagt ich hätte gerne etwas mit Büchern und Farben Blau/lila und da wir den Spruch „fliegt mit Kirja in die Welt der Bücher“ dann schnell hatten… hat er gezaubert und ich liebe es 😍

Du bist noch nicht so lange dabei, was hat dich überzeugt nun auch zu bloggen?

Die Frage ist einfach. Bianca und die Drachenmond Challenge… Ich fand es nur ein halbes Ding mit Facebook oder Instagram teilzunehmen, also warum nicht mehr aus der Leidenschaft für die Bücher machen und so entstand der Blog:)

Was ist dir beim Bloggen am wichtigesten?

Das miteinander und das man sich vernünftig verhält. Kein Theater, gehate oder sonstiges mieses Verhalten. Man sollte sich an Absprachen halten und vor allen Dingen ehrlich bleiben bei Rezensionen:)

Bloggerkalender – Türchen Nr. 12

Willkommen zum zwölfte Türchen in diesem Monat. Dieses Jahr werde ich euch jeden Tag mindestens einen Blogger vorstellen.

Microsoft Word - Blogger-Adventskalender-Carlosia-reads-books-2017.docx_13_1

 

Microsoft Word - Blogger-Adventskalender-Carlosia-reads-books-2017.docx_13_2

Zitate

Ich liebe Collagen! Der Mix aus verschiedenen Themen, Materialen und Ideen finde ich besonders spannend und ich weiß vorher nie, was zum Schluss dabei rauskommt.

Notizbuch für die Buchmesse

Einige Elemente kamen mir ansatzweise durch Filme oder Serien etwas bekannt vor, aber das Besondere an diesem Buch ist die Mischung der Autorin. So wie bei einer guten Teemischung!

Rezension Coldworth City – Mona Kasten

 

Gefragt

Für dich ist neben den Büchern die Organisation sehr wichtig, wie organisiert du dich?

Da ich ein absolutes Planer-Girl bin, habe ich unzählige Kalendersysteme ausprobiert und bin auch jetzt noch #oldschool unterwegs. Für den privaten Bereich nutze ich einen Buchkalender in rot, den ich mit Farbcodes und bunten Haftnotizen bestücke. Für den Blog habe ich den idealen Blogplaner noch nicht gefunden, auch wenn ich schon unzählige ausgedruckt und bestellt habe. Jetzt habe ich mir einfach aus allen Ideen das Beste genommen, kopiert und mir mit einer Spiralbindung selbstgebunden. Damit kann ich gut arbeiten und sogar noch mein Logo (die Melusine) miteinbringen. Über dieses Thema könnte ich mit euch noch stundenlang reden…. Seufz.

Gibt es etwas was du immer wieder bastellst oder muss es immer was neues sein?

Schwierige Frage. An meinen Kalendern bastele und male ich viel, auch nach Haftnotizzetteln bin ich süchtig und entwerfe sie selbst. In diesem Bereich kann es immer wieder was Neues sein, ansonsten entstehen meine Ideen aus dem täglichen Allerlei heraus.

Wie wir alle gesehen haben liebst du Weihnachten, gibt es für dich auch etwas das du nervig findest?

Ja, ich liebe Weihnachten und die sentimentale Stimmung. Nervig finde ich, dass es im Alltag meist nicht so ist wie im Buch oder Film. Kirche, Essen, schnelle Bescherung und das war es – jedenfalls mit großen Kindern. Aber ich habe jetzt einen Trick: Ich schenke mir selbst zu Weihnachten meinen aktuellen Herzenswunsch (Buch, DVD oder Eintrittskarten), verpacke sie schön und freue mich dann. Selbst Weihnachten bin ich also kreativ zwinker.

Bloggerkalender – Türchen Nr. 11

Willkommen zum elften Türchen in diesem Monat. Dieses Jahr werde ich euch jeden Tag mindestens einen Blogger vorstellen.

 

Über sich selbst

23140465_1732038110154204_1230708615_n

Hallo, mein Name ist Tina und ich bin 22 Jahre alt.

Seit gut 2,5 Jahren bin ich nun schon Bloggerin von dem Buchblog „Tianas Bücherfeder“, da ich das Lesen zu einen meiner liebsten Hobbys zähle. Ich lese gerne und das großteils querbeet, wobei ich in den letzten Monaten mehr zu Young/New Adult und Fantasy gegriffen habe.
Am meisten liebe ich am bloggen, dass ich über Bücher schreiben, mich so mit Gleichgesinnten austauschen und so neue Kontakte knüpfen kann. Es ist ein unglaublich gutes Gefühl zu wissen, dass andere ebenso mit Büchern mitfiebern können und das man so nicht der einzige „Wahnsinnige“ (Wortlaut meiner Sis, nicht meiner xP) ist, der plötzlich unkontrolliert zum Lachen anfängt, weil das Buch gerade zum Schießen komisch ist.
Neben dem Lesen und dem Bloggen zähle ich seit April 2017 Fallschirmspringen zu meinen Hobbys und seit November 2017 habe ich wieder mit dem Thai Boxen begonnen.
Wie es aussieht liebe ich Aufregung nicht nur beim Lesen, sondern auch in meiner Freizeit!
Zu den „nicht ganz so normalen Hobbys“ kann ich auch ein „nicht ganz so normales“ Haustier zählen, denn seitdem ich 17 Jahre alt bin, darf ich eine wunderschöne, männliche Königspython namens  Antigone (Namenskomplikation, da Anfangs gedacht, dass er seine sie ist) zu meinen Mitbewohnern zählen (lebt aber separat in einem Terrarium xP).
Weitere „Mitbewohner“ von mir ist Loki mit ihren 3 „Baby“ Katzen, wobei deren Geburt März 2016 war und sie somit nicht mehr so sehr „Baby“ sind, wie ich es mir manchmal wünsche.
Und zu guter Letzt habe ich noch eine Hausratte namens Lissi, dessen Vertrauen ich nach und nach für mich gewonnen habe.
Ich selbst würde mich und mein Leben eher als langweilig bezeichnen, aber immer wenn ich das laut ausspreche, werde ich schräg angeschaut alias „Jetzt flippt sie völlig durch“.  Aber man selbst sieht sich eben anders und so sehe ich mich: Totale Langweilerin!
Was ich aber definitiv bin ist chaotisch, leicht verrückt (schön ist es ^.^) und wirklich sehr unmusikalisch (trotzdem liebe ich es zu singen xP).
So, bevor ich euch noch weiter mit meiner Vorstellung langweile höre ich lieber auf zu reden.
Alles Liebe,
Tiana

Zitate

Ich wollte eine Liste abarbeiten und bin grandios gescheitert! Mehr scheitern als bei der letzten August-Want-To-Read-Liste kann man gar nicht!

Leseplanung

Die Idee an sich finde ich wirklich gut, denn es geht ums realisieren, dass sich Wünsche ändern bzw. die Prioritäten einer Person zugunsten einer anderen Person ändern können.

Rezension Kein Rockstar ist keine Lösung

 

Gefragt

Wie bist du auf die Idee gekommen, solche Haustiere zu haben?

Solche Haustiere…das hört sich an, als ob Katzen so seltene Haustiere sind xP.
Ja okay, ich glaube die Frage ist eher auf meine Ratte Lizzie und meine Schlange Antigone bezogen.
Mein Stiefvater hat mir, seit ich ihn kenne (da war ich so 7 herum) immer von Reptilien im Allgemeinen vorgeschwärmt. Von Schlangen und Leguane…hat mir Geschichten darüber erzählt wie es war, als er welche als Haustier gehabt hatte (laaange bevor er uns gekannt hat) und ab dem Moment wollte ich auch eine. Also eine Schlange. Ein Leguan war mir dann doch zu speziell.
Ich hab also angefangen zu sparen und da das als einfache Schülerin nicht so schnell geht, dauerte es etwas. An meinem 17. Geburtstag dann die große Überraschung:
Meine Mum und mein Stiefdad haben mir das Terrarium + das benötigte Einstreu geschenkt und mein Dad die Babyschlange dazu.
Als ich das Foto von meinem Baby gesehen habe…ich bin tagelang auf Wolken geschwebt. Und dann…als ich sie bekommen habe. So klein…mein kleines „Würmchen“ (sein Spitzname für ihn).
Lizzie ist ein paar Jahre später durch Antigone bei mir eingezogen, denn meine Schlange bekommt von mir lebend Nahrung (hört sich brutaler an, als es ist) und da Königsphytons bekannt dafür sind, dass sie nicht immer fressen, wenn sie vorher den Anschein gemacht haben, dass sie doch hungrig sind…tja. Ich habe die Ratte jedenfalls aus dem Terrarium geholt, mich ein paar Tage um sie gekümmert und dann – passiert mir jedes Mal – kann ich sie unmöglich noch einmal verfüttern.
So ist Lizzie vom Futter zum vollwertigen Familienmitglied geworden ;P.
Falls sich das jetzt schlimm, brutal oder dergleichen anhört…tut mir leid *.* Für mich ist das schon zur Gewohnheit geworden. Es ist, als wenn ich meine Katzen füttere, nur eben seltener (zum Glück). Antigone bekommt alle 2-4 Wochen was zu fressen (mehr will er nicht).

Fallschirmspringen? Was gefällt dir daran am meisten?

Es gibt so viele Faktoren, die toll daran sin. Zum Beispiel die Gemeinschaft, die es unter Fallschirmspringer gibt. Doch am meisten gefällt mir diese Vorfreude, wenn man auf der richtigen Höhe (~ 3.600m) ist und aus dem Flieger schaut. Diese Sekunden VOR dem Sprung lassen 1000de Gefühle durch einen rasen:
Vorfreude, Adrenalin, Aufregung, bisschen Nervosität, aber hauptsächlich eben das Erwarten auf die Leichtigkeit, die man beim „fallen“ fühlt.
Der freie Fall ist natürlich auch eines der HIGHLIGHTS, aber da mir an diesem Sport (fast) alles unglaublich gut gefällt (Fallschirmpacken ist nicht ganz mein Favorit ^.^) ist es echt schwer das BESTE daraus herauszuklauben.
Im freien Fall bist nur du da (bin noch nicht mit anderen gesprungen). Du fühlst dich frei von allem. All der Frust, Angst oder Stress des Alltages ist weg. da bist nur du. Du und die Umgebung. Es ist wie die Pausetaste drücken. Einfach für ein paar Sekunden den Moment genießen!

Da du dich selber eher als langweilig bezeichnest, was ist das aufregenste was du je gemacht hast?

Kann man das so verallgemeinern?
2014 war das aufregendste die Planung + Hinfahrt der Projektwoche für meine ganzen Klasse (mit Unterstützung von 3 Freunden, alleine hätte ich das sicher nie fertiggebracht *.*).
2015 ging der Titel an meine Matura und meinem ersten Arbeitstag (Adrenalin pur sag ich nur).
2016 war das NOVA ROCK, sowie die Leipziger UND die Frankfurter Buchmesse aufregend, aber ebenso mein erster Fallschirmsprung mittels Tandem.
2017…definitiv wieder NOVA ROCK, aber auch die Frankfurter Buchmesse. Doch in diesem Jahr war mein allererster alleine gemeisterter Fallschirmsprung wohl das aufregendste.
Aber so allgemein?
Neben den ganzen „Highlights“ gehe ich normal arbeiten, lese gerne Bücher (was mich zum Teil zum Stubenhocker mutieren lässt) und treffe mich mit Freunden. Ich bin gerne unter Menschen, aber genauso liebe ich es, wenn ich einfach einmal ALLEINE meine RUHE habe (daher das eher langweilig ^.^).
Wenn ich so auf mein Leben zurückschaue ist das AUFREGENDSTE, was ich je erlebt habe ein Ereignis, dass ich nicht selbst habe beeinflussen können, aber mein Leben, wie es jetzt ist, stark beeinflusst hat.
Das aufregendste, was ich je gemacht habe war, meinem Stiefvater als 2. Dad anzuerkennen und ihn zu vertrauen. Das ist zwar jetzt schon sehr persönlich, aber durch ihn habe ich mich so entwickelt, wie ich heute bin. Mein Dad ist auch toll, keine Frage, aber viele meiner Charaktereigenschaften sind meinem Stiefdad geschuldet. Und ja, das ist wohl das aufregendste von allem:
Wenn man als 7 Jährige jemanden kennenlernt, der deine Mum glücklich macht und man diesen jemand eine Chance gibt.

Ups…das ist jetzt wieder ziemlich lang geworden *.* Aber irgendwie ging kürzen nicht…ich hab’s versucht *lalalala*

Bloggerkalender – Türchen Nr. 10

Willkommen zum zehnte Türchen in diesem Monat. Dieses Jahr werde ich euch jeden Tag mindestens einen Blogger vorstellen.

 

Über sich selbst

22883037_1843495359024413_828137295_n

Ich bin Mareike, auch Rosi genannt und 1988 in Bayern geboren. Ich bin bekennender Booknerd, Potterhead und gehöre zum Hof der Nacht. Da das lesen eine meiner großen Leidenschaften ist, habe ich mich 2015 dazu entschlossen meinen Blog ins Leben zu rufen. Der Anfang war etwas schleppend aber mittelerweile möchte ich meinen Blog nicht mehr missen. Ich liebe die Arbeit mit Autoren, Verlagen oder auch anderen Bloggern. Es ist toll sich mit anderen über seine Leidenschaft auszutauschen. Ich selbst bin leicht chaotisch und habe oft das Talent in Fettnäpfchen zu treten da ich meistens schneller spreche als ich denken kann.

Zitate

Ich MUSSTE den ersten Band vom Reich der sieben Höfe dazwischen schieben. Nachdem AvaNicci und Jacquelin permanent von dieser Reihe geschwärmt haben konnte ich einfach nicht anders. Und was soll ich sagen…ich bin einfach nur begeistert. Eine Rezension habe ich noch nicht verfasst, da mir einfach noch nicht die passenden Worte zu diesem Buch eingefallen sind.

Leseplanung

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen. Es ist mir relativ schnell gelungen in die Geschichte einzutauchen, daher flogen die Seiten nur so dahin.

Rezension Das eine oder andere Leben

 

Gefragt

Was ist das peinlichst was dir passiert ist, als du mal wieder schneller gesprochen hast?

ihr kennt doch bestimmt alle den Ausruf „Ich bin so Klug! K-L-U-K!“ von den Simpsons. Wenn wir auf der Arbeit ein schwieriges Problem lösen ist das unser Insider… Auf jeden Fall hatte ich an einem Tag was wirklich heikles und als ich es gelöst habe rief ich den Spruch natürlich durch das ganze Büro… Leider habe ich nicht mitbekommen wie ein Professor unserer Hochschule hinter mir stand. Er meinte nur: „Gott sei Dank arbeiten Sie in der Finanzabteilung, mit Grammatik haben sie es ja nicht gerade“. – ich bin im Erdboden versunken

Was war für dich am Anfang des Bloggens am schwierigsten?

Das Schwierigste war am Anfang meine eigene Schiene zu finden. Ich war am Anfang ziemlich darauf konzentriert Follower zu bekommen was ja da gerade schwierig ist. Aber irgendwann habe ich gemerkt, dass das eigentlich nicht das Ziel eines Blogs ist sondern Spaß an der Sache zu haben und als ich anfing einfach ich selbst zu sein und zu posten nach was mir gerade der SInn stand klappte es von ganz alleine 🙂

Welchen Autoren würdest du gerne mal persönlich treffen?

Diese Frage ist sehr schwer, denn es gibt so viele tolle Autoren 😀. Wen ich auf jeden Fall gerne treffen würde wäre Sarah J. Maas da ich ihre A Court of Reihe einfach nur grandios finde. Katelyn Erikson, mit ihr hatte ich schon ab und an schriftlichen Kontakt und sie ist total sympatisch. Deborah Harkness wegen ihrer absolut genialen All Souls Triologie. Und ich würde mich über jeden aus dem Eisermann, Zeilengold oder Sternensand Verlag freuen. Ich finde da so viele sehr nett und sympatisch.

Bloggerkalender – Türchen Nr. 9

Willkommen zum neunte Türchen in diesem Monat. Dieses Jahr werde ich euch jeden Tag mindestens einen Blogger vorstellen.

 

Über sich selbst

22359436_1661761100552692_1291734319_n

 

 

Hallo und vielen Dank, dass ich dabei sein darf ❤ Mein Name ist Monika, ich bin 34 Jahre alt und liebe Bücher. Mein Buchblog ist inzwischen mehr als 5 Jahre alt und hier ist der Name wirklich Programm. Er heißt nämlich: Süchtig nach Büchern 🙂

 

 

 

 

 

 

Zitate

 Die Schriftrolle verriet mir dieses Mal alles über die Kaiserkrönung.

– Überraschungspost

Natürlich begrüße ich den Fortschritt der Medizin und bin froh, wenn mir Ärzte helfen können, doch sehe ich auch eine Grenze zwischen Fortschritt und „Gott spielen“.

Rezension Countdown to Noah

 

Gefragt

Was macht dir beim Bloggen am meisten Spaß?

Am meisten Spaß am bloggen macht mir der Kontakt mit den Autoren und Verlagen. Es ist toll, wenn man sich direkt über die Bücher austauschen kann oder sofort erfährt, wenn es etwas Neues gibt. Man ist einfach näher am Geschehen dran und das ist wirklich ein großartiges Privileg.

Warum hast du vor über 5 Jahren mit dem Bloggen angefangen?

Ich hab mit dem Bloggen angefangen, weil ich wollte, dass von meinen gelesenen Büchern etwas zurückbleibt. Es sollte nicht gelesen sein und dann im Regal verstauben. Ich wollte meine Eindrücke festhalten und auch gerne mit anderen teilen und mich drüber austauschen.

Wenn du dir das perfekte Buch vorstellst, was muss für dich vorkommen?

Das perfekte Buch … puh, es muss ein faszinierendes Worldbuilding haben, Charaktere mit Ecken und Kanten, die sich entwickeln und einen mitreißenden Schreibstil. Außerdem sollte es von Anfang an spannend sein und mich an die Seiten fesseln.

 

 

 

 

How to be happy 2 – Ascheblüte – Kim Leopold


Titel: Ascheblüte

Autor: Kim Leopold
Reihe: How to be happy 2/3

Preis: eBook – 1,99€
Taschenbuch – 12,90€
Seiten: 470

Verlag: Amrûn Verlag

Genre: Kurzgeschichten, Fantasy
Themen: Liebe, Geheimnis, Familie

gelesen: Dezember 2017 als Rezensionsexemplar

Klappentext

Vor fast zwei Jahren hat Ash New York verlassen und ist nach Toronto gezogen, um dort sein Glück zu finden. Seine Geschichte hat er in einem Buch verarbeitet, das zum Bestseller geworden ist. Seitdem leidet er an einer Schreibblockade und bringt nichts Neues zustande. Als sein Verlag in Gestalt von Camille einen neuen Roman fordert, bucht er spontan ein Ticket nach Irland, um das zu tun, was er am besten kann: Davonlaufen.
Camille bekommt die Chance ihres Lebens: Um sich einen Job im Lektorat zu sichern, soll sie Ash zu einem neuen Buch überreden. Als er ein Ticket nach Irland bucht, folgt sie ihm kurzerhand. Denn nur mit seiner Hilfe kann sie sich aus ihrer persönlichen Hölle befreien.

Der zweite Teil einer Buchreihe, die dich glücklich machen wird!

dav

Weiterlesen

Bloggerkalender – Türchen Nr. 8

Willkommen zum achte Türchen in diesem Monat. Dieses Jahr werde ich euch jeden Tag mindestens einen Blogger vorstellen.

 

Über sich selbst

Mondregen

Hi, mein Name ist Pat!
Ich bin ein Re(a)dhead und stehe auf Bücher.
Mit meinen 3 Kindern, Katze und Freund wohne ich im schönen Kärnten und genieße am liebst draußen die Sonne.
Weil ich eine große Klappe habe, die irgendwie niemand zum Schließen bringt, habe natürlich auch ich … ganz zwangsläufig 😉 … einen Buchblog bauen müssen. Auf dem reibe ich euch nun täglich meine Lieblingsbücher unter die Nase, gebe meinen Senf zu allem und jedem und wenn mir gerade mal nichts einfällt, na dann trinken wir eben einfach eine Tasse Kaffee miteinander.
Das Coolste am Bloggerleben ist definitiv der Austausch mit den vielen gleichgesinnten Buchverrückten da draußen, denn in meinen Augen verbindet nichts so sehr, wie das Schwärmen über dieselben Lieblingsbücher oder … wenn die Männer gerade mal nicht im Zimmer sind … das gemeinsame Aussuchen des nächsten Bookboyfriends.
Na dann, wenn ihr auch grad in Fangirl-Stimmung seid, dann erzählt mir mal, welches Buch und welcher Charakter euch gerade so im Kopf herumschwirren. 😉

Zitate

Ein richtiges Herzschmerzbuch, bei dem ich soooo viel geweint habe! Diese Geschichte ist sooo emotional! Ich hab glaub ich mehr als drei, vier, fünf….. Packung Taschentücher verbraucht.

TAG – All time favourites

Ohne Umschweife: Ich war geschockt!! Nicht nur einmal. Die Autorin hat es mehrmals geschafft, mich wirklich sprachlos zu machen!

Rezension Vergissmeinnicht – Kim Leopold

 

Gefragt

Wie bist du den auf den Namen deines Blogs gekommen?

Der Name ….. da muss ich sagen, dass der nicht auf meinem Mist gewachsen ist. 🙂 Eine sehr gute Freundin hatte die Idee und mir hat er sofort gefallen, daher ist er sich gleich akzeptiert worden. 😀

Was machst du am liebsten wenn du nicht gerade liest oder dich um deine Familie kümmerst?

Da gibt es zwei Dinge: entweder auf der Couch liegen und Musil hören oder Serien suchten 😂
Ah nein, da gibt es noch was. Ich mag Rollenspiele und bin auch aktuell bei einem dabei 🙂 Da mach ich dann meistens nur das 😂

Du liebst den Austausch mit uns Booknerds? Wenn würdest du den am Liebsten ganz bald kennen lernen?

Hmmm…. da muss ich echt überlegen, weil es da so einige gibt. Ein paar hab ich auch schon kennengelernt 😊
Aber da wäre zB Manu von Manus Bücherregal oder Sonja von Lovin Books oder auch Timo von Bucheleganz, ……… ich könnte jetzt noch viele aufzählen 😂
Aber eine Person steht ganz ganz oben und die werde ich hoffentlich schon ganz bald endlich mal kennenlernen: Julia von der Geilen Zeile ❤️ ein super süßes Mädchen, dass ich auch so, ohne sie real zu kennen, sofort ins Herz geschlossen habe!

 

 

 

 

Bloggerkalender – Türchen Nr. 7

Willkommen zum siebte Türchen in diesem Monat. Dieses Jahr werde ich euch jeden Tag mindestens einen Blogger vorstellen.

 

Über sich selbst

Drachenleben Bild

Hallo,
wir sind Beluri (Emanuel, 28) und Noctana (Sabrina, 30). Zusammen führen wir den Blog „Drachenleben“ seit März gemeinsam. Zuvor war er allein Noctanas Projekt und lief unter den Namen Leseträume. Nachdem dieser Name, ebenso die Aufmachung aber einfach nicht mehr zu uns gepasst hat, haben wir das geändert und nun steht er ganz im Zeichen unserer liebsten (Fabel-)Wesen, den Drachen. Längst sind wir kein reiner Bücherblog mehr, sondern teilen auch privates, Produkttests, Rezepte, Filme und viele andere Dinge unseres täglichen Lebens mit euch.
Privat sind wir verheiratet und unsere Familie wird durch Noctanas Sohn und unsere Labradorhündin vervollständigt.

Zitate

Der Name der Reihe ist durchaus Programm, denn er spiegelt das widersprüchliche Leben der beiden Hauptfiguren wieder.

Reihenrückblick – Emma Wagner

Schon die Familie Camden ist enorm groß, so dass man schnell den Überblick über die Verwandtschaftsverhältnisse verlieren kann.

Rezension Kathryn Taylor – Die Entscheidung

 

Gefragt

Euer liebstes Wesen sind ja Drachen, was reitzt euch an ihnen?

Nun einerseits sehen Drachen einfach klasse aus. Das war wohl auch der Hauptgrund, der uns als Kinder angezogen hat, wo wir noch nicht so viel drumherum verstanden haben. Aber auch ihre Stärke und die verschiedenen Attribute, die man ihnen zuschreibt finden wir klasse. Wir bevorzugen zwar das westliche Aussehen der Drachen, wie man es z.B. aus „Eragon“ oder der „Der Hobbit“ kennt, finden aber die chinesische Auffassung, dass Drachen Glück bringen viel schöner. Darum bedauern wir es auch, dass sie in der Fantasyliteratur meistens nicht gut wegkommen.

Bei einem Blog wo zwei Blogger schreiben ergänzt man sich ja oft. Wo ergänzt ihr euch beid den?

Da hast du absolut recht. Es ist wie im realen Leben, wo wir uns ebenfalls gut ergänzen. Beluri ist Programmierer, hat ein Theme erstellt, dass es so nur bei uns gibt und baut ständig neue Plug-ins für uns, die man ebenfalls nirgends findet. Außerdem ist er der Filmjunkie, Disneynerd und Hörbuchlauscher. Noctana dagegen ist selbst Autorin, kocht gerne, liebt Notizbücher und testet gerne neue Sachen. All diese Vorlieben versuchen wir in unserem Blog zu integrieren und können so ein breites Spektrum abdecken, dass weit über unsere gemeinsame Bücherliebe hinausgeht.

Ihr habt ja einen etwas anderen Blog Aufbau im Vergleich zu anderen Bloggern, was gefällt euch bei eurem Design am besten?

Diesen einen Punkt, der uns am besten gefällt gibt es eigentlich nicht. Wir lieben einfach das Gesamtkonzept, da es absolut auf uns zugeschnitten ist. Jedes Thema hat sein eigenes Zimmer mit passendem Hintergrund, wie es eben auf einer Burg so ist. Wir haben viele Stunden allein in die Planung und Bildauswahl gesteckt und sind nun einfach sehr stolz, dass wir dieses Konzept einer Burg so gut umsetzen konnten.