Rezension: „Sterben kann ich morgen noch“ von Alfred Wallon

 (Bild klicken und zu Amazon Seite gelangen)

Kurzinfos: Taschenbuch – 176 Seiten | Verlag – Karl Müller Verlag | Preis – eBook ab 3,99€ – Taschenbuch ab 0,01€  | ISBN: 978-3956742200

 

(Amazon)
„Zuerst will ich von dir wissen, ob ich mich auf dich verlassen kann. Du hast eines meiner Bücher gelesen, Mike. Also müsstest du doch begriffen haben, wie wichtig es mir ist, am Ende meines Lebens noch einmal etwas Sinnvolles zu tun. Nach dem Mist der letzten Jahre ist das das Einzige, das ich noch erleben möchte. Sterben kann ich morgen noch.

“Im Altenheim „Sunset Valley’s Senior Rest“ könnte Ruhe und Frieden herrschen – gäbe es da nicht Frank Logan: Der knurrige 70-jährige Schriftsteller gilt als Schrecken des Pflegepersonals. Nur zum schüchternen Michael fasst er Vertrauen und bittet ihn um Hilfe: Er will ein letztes Mal an den Schauplatz seines wichtigsten Romans zurückkehren. Bevor Michael recht weiß, wie ihm geschieht, packt ihn eine nie gekannte Abenteuerlust. Wenig später findet er sich in einem klapprigen Auto auf dem Highway wieder. Unterwegs lernen die ungleichen Reisegefährten eine schöne Anhalterin kennen. Michael ist sofort bis über beide Ohren in Sally verliebt. Noch weiß er nicht, dass sie gerade erst ihren Freund verlassen hat. Dass sie ihn um 20.000 Dollar erleichtert hat. Und dass ihr deswegen zwei zu allem entschlossene Killer auf den Fersen sind …

Humorvoll und melancholisch, abenteuerlich und berührend: Die Geschichte eines Mannes, der keine Zeit zu verlieren hat.

(Amazon)

Ich schreibe seit 1981 und habe seitdem 250 Romane in allen gängigen Sparten der Spannungs- und Unterhaltungsliteratur veröffentlicht (auch eBooks).
Mein favorisiertes Genre ist der historische Western.
Ich bin Mitglied der Western Fictioneers, als einziger deutscher Autor.
Meine Homepage: http://www.alfredwallon.de.tl
Hier finden Sie weitere Einzelheiten über mich und meine Publikationen.

Noch vor zwei Jahren war die Welt für mich eine völlig andere gewesen, eine, in der es feste Regel, Gesetze und Verhaltensmuster gab.

Die Gestaltung ist in Ordnung sie ist nicht besonderes, aber sie spiegelt einen Teil der Geschichte wider. Es zeigt Frank…

Mike ist ein ganz normaler junger Mann. Er ist Altenpfleger und hat einen Job bei der Sunset Valley’s Senior Rest. Doch nach dem Frank Logan dort aufgetaucht ist wird alles anders…

Es ist ein sehr kurzes, aber ansprechendes Buch. Der Aufbau ist einfach gehalten und sehr verständlich. Aus der Sicht von Mike kann man alles verfolgen und seine Handlungen sind nachvollziehbar. Es hat mir sehr gut gefallen ihm durch die Geschichte zu begleiten.
Die Geschichte fängt am Anfang sehr normal an. Doch dann passiert etwas unerwartetes und das Leben der Beiden ändert sich, für Mike sehr überraschen und für Frank einfach notwendig…
Ich möchte nicht vorweg nehmen, doch das Ende hat mich doch ein wenig enttäuscht, obwohl ich es auch nachvollziehen konnte. Ich wäre gerne bis zum Ende dabei geblieben…

 

Rezension: „Schwarzer Purpur“ von Susanne Wahl

 (Bild klicken und zu Amazon Seite gelangen)

 

(Amazon)
Als er lachte, veränderte sich sein Gesicht: Das finstere Grau seiner Augen verwandelte sich in ein strahlendes Blau, der verkniffene Zug um den Mund löste sich. Er hatte einen schönen Mund …Verena liebt exotische Pflanzen – führt aber das Leben eines Mauerblümchens. Das ändert sich, als sie die berühmte Chelsea Flower Show in London besucht und dort zwei ungewöhnlichen Männern begegnet: dem älteren Gentleman Jonathan, der ihr die sinnliche Welt des Kochens, der aromareichen Kräuter und saftigen Genüsse nahe bringt, und dem attraktiven Blumenzüchter Mark, der ihr absoluter Traummann sein könnte, wenn … ja, wenn das Leben so einfach wäre!„Dieser Roman zeichnet einen wundervollen Garten in die Gedanken der Leser. Die intensiven Gerüche der Blumen und Gewürze steigen regelrecht beim Lesen in die Nase. Susanne Wahl schürt den Glauben an die wahre Liebe, für die es zu kämpfen gilt. Eindrucksvoll und lebensnah zeigt sie den steinigen Weg auf, den Liebende manchmal gehen müssen.“

(Amazon)
Susanne Wahl wuchs in Frankfurt am Main auf und studierte Ethnologie und Anthropologie. Während des Studiums lernte sie ihren späteren Ehemann kennen. Susanne Wahl lebt mit ihrem Mann und den beiden gemeinsamen Kindern in Aach.Als Schriftstellerin debütierte Wahl unter dem Pseudonym Susanna Calaverno mit erotischen Büchern im Verlag Droemer Knaur. Unter ihrem bürgerlichen Namen schreibt sie Historienromane, die entweder in Australien oder Japan angesiedelt sind. Auch diese Bücher erschienen zunächst bei Droemer Knaur; ihre beiden letzten Romane Kirschblüten im Wind und Roter Eukalyptus wurden im Heyne Verlag veröffentlicht.

 

Es war ein besonders unangenehmer Novembertag.

 

Die Gestaltung gefällt mir sehr gut. Sie passt meiner Meinung nach zu dem Inhalt obwohl es nicht den Inhalt sofort widerspiegelt. – Das hört sich vielleicht an – Mich hat das Cover wirklich sehr neugierig gemacht.
Ich muss noch sagen das die Bücher von dem Verlag ziemlich kleine Schrift hat 😉

 

Verena hat ihr ganzes bisheriges Leben genauso gelebt wir ihre Mutter es wollt. Nun ist ihre Mutter aber gestorben und sie muss lernen auf eigenen Beinen zu stehen und das ohne Anweisungen…

Ganz ehrlich ich fand den Anfang schrecklich. Er war meiner Meinung nach langweilig und es hat sich gezogen (war am überlegen ob ich das Buch abbreche soll). Aber nach dem ersten Kapitel wurde es immer besser und dann hat mich die Geschichte echt gefesselt. Der Schreibstil wurde einfach immer besser. Am Anfang kam eine Tante die später gar nicht mehr auftaute die auch gar nicht erst auftauchen hätte müssen.
Es ist ein Buch voller Liebe und auch Trauer. Jedoch kann ich durch den Anfang nur sehr sehr starke 3∞ geben.

 

Rezension: „Die Luft ist wie Champagner“ von Annemarie Schoenle

Klappentext:
Wenn man Isabella fragte, was sie sich auf der Welt am meisten wünsche, antwortete sie mit unschuldig spöttischem Augenaufschlag und fester Stimme: »Ein schönes Heim und keinen Mann.«
Nachdem Christian von seinem zukünftigen Schwiegersohn zuerst wenig begeistert war, hat er ihn doch noch ins Herz geschlossen – und wird bei der Hochzeit seiner Tochter ziemlich überrascht … Stine ist glückliche Hausfrau und Mutter. Als sie Besuch von ihrer alten Freundin Bea bekommt, beginnt sie, diese um ihr Jet-Set-Leben zu beneiden. Außerdem muss sie sich fragen, ob die alte Zuneigung zwischen ihrem Mann und Bea noch immer besteht … Adrian verliebt sich in seine Lehrerin und wünscht sich nichts sehnlicher, als ihr nah zu sein. Ein Wunsch, der sich bald erfüllt – jedoch auf ungeahnte Art und Weise …
Unvergleichlich charmant erzählt die Bestsellerautorin Annemarie Schoenle von den Höhen und Tiefen des ganz normalen Lebens.

Über den Autoren:
(Hier eine Beschreibung von Ihr, diese ist von ihrer Website)

Mit acht Jahren schrieb ich voller Begeisterung meinen ersten Aufsatz, mit zehn den ersten Roman. Ich schenkte ihn meiner Cousine zu Weihnachten und ließ alle Akteure gnadenlos sterben, sogar der Hund brach am Grab der Heldin zusammen.
Alsdann verkündete ich meiner erstaunten Familie, Schriftstellerin werden zu wollen und erntete beleidigende Heiterkeitsausbrüche; denn die Schriftstellerei, so bedeutete man mir, beschere ein echtes Hungerleider-Dasein, also nichts, was man sich für den Nachwuchs wünsche.
Deshalb eine ordentliche Ausbildung, ein Studium an der Bayerischen Verwaltungsschule, die angestrebte Beamtenlaufbahn … ade, ihr schönen Träume! Oder nicht? Richtig. Mein Sinn für Dramatik und einen guten Plot brach sich Bahn. Sofort nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung kündigte ich zum Entsetzen aller die sichere Position, arbeitete fortan in einem Werbeverlag, in einer Anwaltskanzlei, in einem Großkonzern – und schrieb. Ich heiratete, bekam ein Kind, ließ mich scheiden, heiratete wieder, blieb berufstätig – und schrieb. Am Abend, am Wochenende, im Urlaub. Meine ersten Kurzgeschichten, die ersten Romane wurden verkauft, die ersten Drehbücher verfasst. Und als ich frohen Herzens feststellen konnte, dass die Schriftstellerei kein Hungerleider-Dasein für mich bedeuten würde, kündigte ich meine Stellung in der freien Wirtschaft und wurde, was ich mir schon als Kind gewünscht hatte: freie Schriftstellerin. Über Nacht, sehr zu meiner eigenen Überraschung, galt ich als Talent sowohl heiterer als auch ernster Stoffe und erhielt als Drehbuchautorin den Adolf-Grimme-Preis und den TeleStar.
Glauben Sie mir – ich bin sehr dankbar, dass das Schicksal es so gut mit mir gemeint hat: Ich durfte mein Hobby zum Beruf machen. Wer hätte das gedacht, als der arme Hund am Grab meiner Heldin zusammenbrach?

Gestaltung:
Das Cover ist auffällig gestaltet und hat eine knallige Farbe. Alle wichtigen Informationen stehen gut lesbar auf dem Cover. Cover zum Inhalt finde ich nicht passend!

Inhalt:
Das Buch handelt sich nicht um ein großes Thema! Jedes Kapitel hat sein eigendes Thema.

Meine Meinung:
Ich finde die kleinen Geschichten echt toll. Man hat das Gefühl viel gelesen zu haben, weil eine Geschichte 6-8 Seiten lang ist. Als ich das Buch gekauft habe dachte ich das es eine komplette Geschichte ist, aber es ist mein Fehler da ich es ja nach dem Coveraussehen bewertet hatte. Ein manko jedoch finde ich das meiner Meinung nach der Titel irgendwie nicht passt! Beispiel in zwei der Geschichten ging es nur am Rande um Champagner. Daher auch ein ∞ abgezogen!

Bewertung:
∞∞∞∞
Daher gebe ich dem Buch 4∞! Einfach ein fast geniales Buch!

Carlosia

Rezension: „Verdammt er liebt mich“ von Annemarie Schoenle

Es ist nicht leicht ein Lehrerkind zu sein – davon kann die siebzehnjährige Emma ein Lied singen: Ihr Vater unterrichtete Mathematik, ihre Mutter Deutsch. Und als wäre das nicht schon schlimm genug, verliebt sich Emma nun Hals über Kopf in einen Lehrer. Aber wer kann es ihr verdenken: Beim attraktiven Adrian wird sogar Geschichtsunterricht zu einem Abenteuer. Dummerweise hat auch Emmas Mutter ein Auge auf den Kollegen geworfen – und das wird auf der großen Klassenfahrt nach Paris für jede Menge Wirbel sorgen…

Gestaltung:
Das Cover ist schlicht gehalten und beinhaltet alle wichtigen Informationen. Es spiegelt ein Teil der Geschichte wieder, die Klassenfahrt nach Paris und deren Erwartungen.

Inhalt:
Emma ist noch 16 und möchte an ihrem 17. Geburtstag mit dem Mann den sie liebt schlafen. Ihr Geburtstag fällt genau auf die Klassenfahrt. Und was gibt es schöneres als in Paris den Mann den man liebt zu lieben? Doch nicht immer gehen die wünsche in Erfüllung…

Bewertung:
∞∞∞∞
Diesem Buch gebe ich 4∞! Die Geschichte fande ich echt gut. Es war schön die Geschichte zu lesen und zu sehen wie aus Emma eine „erwachsene“ Person geworden ist. Aus schärmerei wurde für sie liebe. Doch mich hat ein wenig die Erzählperspektive von Emma gestört wenn sie den Tag für ihr „Tagebuch“ aufgenommen hat.
Zudem kommt noch das ich am Anfang gar nicht verstanden hab wer wer ist. Dies hat sich dann im dritten Kapitel geändert.

Carlosia